Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Der Tag wird schwül. Wir ringen mit uns. Sehr gern erzählen wir kleine Begebenheiten aus unserem persönlichen sozialen Umfeld. Hin und wieder wagen wir es. Da wir aber auch ständig bemüht sind, die Privatsphäre von Menschen, die wir zufällig kennen, nicht zu sehr zu verletzten, tun wir uns oft schwer.

Schön, dass wir da gelegentlich ausweichen und auf die eine oder andere Pressemitteilung zurückgreifen dürfen. So könnten wir uns heute zum Beispiel ganz unverfänglich dem Konstanzer Wald zuwenden, uns dazu mitten im Sommer Fasnetsbändeln (Sie lesen richtig!) und auch dem Leben im Sommer widmen.

Gute Nachrichten schallen aus dem Konstanzer Wald. Der ist nämlich zertifiziert. In dieser Woche vermeldete die Stadt sogar, dass im Konstanzer Stadt- und Spitalwald die europäischen Zertifizierungs-Richtlinien für nachhaltige Forstwirtschaft vorbildlich eingehalten würden.

Das sei das Ergebnis einer Überprüfung. Das Zertifikat bestätige die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit in der Waldbewirtschaftung. Wir sagen Glückwunsch!

Irritiert sind wir heute Morgen außerdem wegen der Fasnachtsbändel. Das Konstanzer Landratsamt vermeldete, dass Landrat Frank Hämmerle und die Narrenpräsidenten Rainer Hespeler (Narrenvereinigung Hegau-Bodensee) und Roland Wehrle (Schwäbisch-Alemannische Narrenvereinigung) im Landratsamt zu einem Gespräch zusammen gekommen seien.

Ziel sei es gewesen, die, wie es heißt, „Irritationen und Missverständnisse im Vorfeld der nächsten Fasnacht“ auszuräumen. Wir sind erstaunt und finden, das war aber auch höchste Zeit.

Das Landratsamt sah sich genötigt, zu erklären, es sei zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt gewesen, kreisweit die Dekoration mit Fasnachtsbändeln zu verhindern oder zu erschweren. Denn die Fasnacht gehöre zur Region. Fasnachtsbändel seien erwünscht! (Das Landratsamt setzte ein Ausrufezeichen ans Satzende).

Wir erlauben uns zu fragen, haben die denn keine anderen Sorgen und nichts Wichtigeres zu tun? Und was heißt hier überhaupt „erwünscht“. Vielleicht sollten die Herren Präsidenten mal die Fasnachtsmuffel fragen. Die können es sicher kaum erwarten, bis die Lumpen endlich wieder hängen.

Verweilen wir aber noch ein bisschen im Hier und Jetzt. Vielleicht sollten wir noch darauf hinweisen, dass wir auf Schloss Arenenberg von diesem Sommer an das Badezimmer Louis Napoleons besichtigen könnten. Wir schließen nicht aus, dass diese Nachricht den einen oder anderen interessieren könnte. Zu sehen gibt es im prächtigen Badesalon ein gekacheltes Tauchbecken mit kaiserlichen Insignien.

Das Allerletzte und apropos baden: Dass der Eismann an Badetagen am Konstanzer Schänzle vorbei fährt, wissen wir. Im Herosépark soll es schon Würstchen gegeben haben. Im Sommer ist eigentlich ganz Konstanz ein riesengroßes Schwimmbad, Freizeitgelände und manchmal auch Fressmeile, die an lauen Sommerabenden mit Einbruch der Dunkelheit zur Partyzone mutiert. Dass sich eine Clique Pizza in den Stadtgarten bestellt, haben wir in dieser Woche aber zum ersten Mal live gesehen. Joeys Pizza Service liefert in Sommernächten anscheinend überall hin.

Kommen Sie gut durch den Donnerstag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.