Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute verraten wir Ihnen, dass Facebook Raser auch im Kreis Konstanz neuerdings vor Radarfallen warnt, und wir überlegen uns, ob auch ein Blog Betriebsferien machen darf.

Beginnen wir mit Gerry Mayr. Der Konstanzer ist ziemlich stolz darauf, dass eine Quad Edition, die seinen Namen trägt. Er hat das Quad in Afrika getestet. Als nächstes möchte der Abenteurer und Extrem-Reisende, bevor er nach Taiwan aufbricht, demnächst noch schnell die Alpen überfliegen und vom Motorgleitschirm aus einen Bodensee-Film machen. Der soll besser werden als der Konstanz-Film, den sich die Tourist-Information gegönnt hat, sagt er.

Für all seine Projekte sucht Gerry Mayr, der vielleicht nicht nur wagemutig, sondern auch ein bisschen verrückt ist, Sponsoren. Erst vor ein paar Tagen ist er mit seinem Gleitschirm in eine Hochspannungsleitung geraten. Er hat Glück gehabt.

Wir könnten für See-Online Werbung auf einem Gleitschirm machen, der dann über dem Bodensee dahin schweben und auch durchs neue Bodensee-Video fliegen würde, schlug der Multisportler vor. Der Werbeeffekt wäre sicher gigantisch. So ein See-Online-Gleitschirm über dem Hörnle in Konstanz wäre schon ein Hingucker.

Falls Sie aber weniger in den Himmel schauen und hauptsächlich auf der Straße unterwegs sein sollten, hätten wir da auch noch einen Tipp für Sie. Facebook Freunde warnen jetzt auch vor Radarkontrollen im Kreis Konstanz. „Lasermessung Richtung Konstanz , Ende der Ausbaustrecke, erlaubt sind 60 km/h“, haben wir bei der Facebook Gruppe Radarkontrollen und Polizeikontrollen im Kreis Konstanz entdeckt.

Los ging es mit de Warnmeldungen wieder einmal in den Großstädten wie in Hamburg. Das Erstaunliche im Norden: Die Polizei der Hansestadt stört sich anscheinend nicht an den Warnungen vorm Blitzen. Gegenüber dem Medienmagazin MEEDIA sagte ein Sprecher der Polizei sogar, dass es der Polizei um die „Verkehrssicherheit“ gehe und nicht das „Abzocken von Autofahrern“, deshalb habe sie auch nichts gegen solche Facebook-Gruppen. Solche Statusmeldungen bei Facebook sorgten dafür, dass an den entsprechenden Stellen langsamer gefahren werde.

Je nach Popularität des Facebook-Frühwarn-Systems könnte sich die Polizei möglicherweise ihre Kontrollen eines Tages sogar ganz sparen. Sie müsste nur eine Warnung bei Facebook posten, die sich dann womöglich viral weiter verbreiten könnte. Die Folge: Autofahrer treten sofort auf die Bremse.

Das Allerletzte: Angesichts des plötzlichen Sommereinbruchs überlegen wir, ob See-Online heute vielleicht spontan an den See radeln sollte. Darf ein Blog eigentlich Betriebsferien machen? Wir werden die Frage heute im Laufe des Tages noch für uns beantworten und die Antwort ausschließlich von Nachrichtenlage und der Wassertemperatur des Bodensees abhängig machen.

Starten Sie gut in den Mittwoch!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. BobSponge
    12. Dezember 2011 at 13:49 #

    Das mit der Werbung auf einen Gleitschrim hört sich top an… Wäre ne durchaus lustige und mutmaßlich auch von Erfolg gekrönte Aktion…

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.