Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute redet der Konstanzer Gemeinderat auch darüber, ob die Stadt-Konstanz in Zukunft eine Live-Stream von Gemeinderatssitzungen zeigen möchte oder eben nicht. Wir sind gespannt.

Ansonsten widmen wir uns heute Morgen kurz dem Thema Ranking und Studie. Geklärt worden sind in den vergangenen Tagen so spannende Fragen wie: Wo ist es am lautesten, wo sind die Menschen am glücklichsten und welche Großstadt ist am fahrradfreundlichsten?

Vor lauter Glücksatlanten und Auflistungen wissen wir bald nicht mehr, wohin wir zuerst schauen sollen. Aufgrund unserer persönlichen Affinität zum Fahrrad, wenden wir uns heute aber spontan dem Fahrradverkehr zu. Schauen wir also, wo die Radwege besonders breit und die Ampeln für Radler auf grün gestellt sind.

Die ersten beiden Plätze beim Ranking  belegen dem Vernehmen nach Amsterdam und Kopenhagen. Danach folgen Barcelona und Tokio. Wir wussten bisher gar nicht, dass Fahrradfahren in Japan so populär ist. Berlin und München strampelten sich auf die Plätze fünf und sechs, und die dritte deutsche Großstadt unter den Top 20 ist Hamburg Sie schafft es aber nur auf Platz 13. Trotzdem sind die Menschen in Hamburg überraschenderweise angeblich aber glücklicher als die in Berlin oder München – das haben wir dem Glücksatlas entnommen. Mit dem Fahrradfahren dürfte das aber wiederum nicht direkt zu tun haben.

Wussten Sie schon? Die Stuttgarter Staatsoper hat ein neues Logo und den „Staat“ gleich mal weggelassen. In der Grafikdesignerszene und angeblich auch unter Opernfreunden werde über das neue Logo höchst kontrovers diskutiert. Die Stuttgarter Zeitung  schrieb das Logo werde gar als „Blamage“ und „völlig misslungen“ bezeichnet. Es passe eher zu einer Techno-Party als zu einem Opernhaus, behaupteten Kritiker.

Mit einem neuen Logo startet demnächst übrigens auch das Konstanzer Theater in die neue Spielzeit. Reaktionen auf das neue Erscheinungsbild oder auch Corporate Design gibt es aktuell noch nicht. Plakatiert hatte das Theater das neue Motiv während der Theaterferien in Konstanz. Wie viele Plakate hängen und wie viele gedruckt sind, wollte das Theater nicht verraten.

Zur Corporate Identity, Kuh- und Antilopenfellen später noch mehr.

Das Allerletzte: Der Badische Revolutionär Friedrich Hecker hätte in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass empfängt der Konstanzer OB Horst Frank demnächst den Urenkel des Revolutionärs, Edward Hecker, im Konstanzer Rathaus.

Kommen Sie gut durch den Donnerstag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.