Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Ein trüber Tag beginnt. Es regnet. Die Konstanzer Busfahrer streiken und auf dem Notebook sind Dateien verschwunden. Das heißt, streng genommen sind sie gar nicht verschwunden, sondern nur unsichtbar, weil die Ordner in Unterverzeichnisse verrutscht sind. Faktisch sind die Dateien einfach nicht mehr auffindbar. Sprechen möchten wir passend zum Wetter über Gas, eine Mathematik-Ausstellung für Kinder und das iPhone 4S.

Haben Sie es mollig warm? Heizen sie vielleicht mit Erdgas? Seit bald 150 Jahren wird die Stadt Konstanz schon mit Gas versorgt. Am 31. Oktober 1861 erhellten erstmals Gaslaternen die Straßen und Gassen der Stadt. Das Gas kam damals aus einem im Stadtteil Paradies gelegenen Gaswerk. Der neue Energieträger wurde bald zum unverzichtbaren Bestandteil des Alltagslebens. Öffentliche Plätze waren plötzlich hell beleuchtet. Und auch für die Menschen änderte sich so einiges – sie mussten zum Beispiel länger arbeiten.

Am Montag, 7. November, um 19 Uhr stellen die Konstanzer Stadtwerke in ihrem im Energiewürfel ihre Jubiläumsschrift zu 150 Jahren Gasversorgung in Konstanz vor. Der Konstanzer Historiker Daniel Wilhelm beschreibt in seinem Buch „Energie aus dem Paradies“ die Geschichte der Gasversorgung in Konstanz von ihren Anfängen bis heute. Dabei spiele auch die Unternehmensgeschichte der Stadtwerke Konstanz eine bedeutende Rolle.

Im Konstanzer Bildungsturm hat ein Mini-Mathematikum, eine mathematische Mitmach-Ausstellung für vier- bis achtjährige Kinder, ihre Pforten geöffnet. Anlässlich des „Jahres der Mathematik” 2008 ist die Ausstellung vom Mathematikum Gießen entwickelt worden. Sie macht die Grundthemen der Mathematik – „Zahlen”, „Formen” und „Muster” – erfahrbar. Verblüffende Experimente zeigen, wie spannend Mathematik angeblich sein kann. Zumindest verspricht es der Bildungsturm.

Die Ausstellung ist noch bis 4. Dezember 2011 jeweils Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Schulklassen oder Kindergartengruppen sollten sich vorher anmelden.

Haben Sie schon einmal mit Siri gesprochen, Sie kennen Siri doch? Sie ist die größte Neuerung beim iPhone 4S? Besitzer eines Android Smartphones können da nur staunen. In der Kneipe sitzen plötzlich Apple-Verrückte und führen scheinbar Selbstgespräche. Tatsächlich sprechen sie aber zu ihrem iPhone.

Siri kann, wie wir wissen, sogar Twitter-Nachrichten verfassen, wobei der iPhone-Besitzer den Text Siri immerhin noch diktieren muss. Wer mag, kann Siri auch nach dem Wetter in Konstanz oder in Lenzerheide fragen, was wir heute aber eher für überflüssig halten.

Wer zu Siri sagt: „Ich liebe dich“ könnte die Antwort „Jetzt hör aber auf“ oder, noch besser, „Ich wette, das sagst du zu allen deinen Apple-Produkten“ bekommen. Schlechte Nachrichten gibt es übrigens für unsere Schweizer Freunde. Schweizerdeutsch versteht das iPhone nämlich nicht, weshalb unsere Nachbarn in Zukunft zumindest mit ihrem Smartphone hochdeutsch reden müssen.

Und noch ein Hinweis zum Schluss: In Singen gibt es morgen, Donnerstag, 20. Oktober 2011, einen Piratenstammtisch. Um 19.30 Uhr treffen sich Interessierte im Gasthaus Kreuz im Kulturzentrum GEMS in der Mühlenstraße 13. In Konstanz gibt es am Donnerstag ebenfalls einen Stammtisch, der um 19:30 im Einblick beginnt. In Umfragen ist die Partei seit heute zweistellig.

Kommen Sie gut durch diesen Regentag – ab 13 Uhr fahren auch die Busse wieder!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.