Guten Morgen Bodensee!

Kolumne aus der Flachwasserzone

Der Mittwoch wird sonnig, sehr heiß mit Höchsttemperaturen von bis zu 34 Grad. Am Abend und in der Nacht auf Donnerstag könnte es teils unwetterartige Gewitter mit Sturmböen, Hagel und Starkregen geben. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen und einem Ausflug nach Überlingen möchten wir uns noch kurz der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) und der Persiflage des Konstanzer Stadttheaters auf einen Südkurier Bericht widmen sowie  Erstaunliches aus der Welt der Konstanzer Museen berichten…

Nachdem wir es tatsächlich geschafft haben, uns bei der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) anzumelden und eine Bestätigungsemail erhalten haben, schafften wir es nicht uns einzuloggen. Wir probierten so ziemlich alles durch von „Benutzername vergessen“ bis „Kennwort vergessen“ und tippten erfolglos Kennzahlen ein. In der Not begehrten wir telefonisch Auskunft und fragten in München nach, woran es denn nun liege, dass es mit dem Einloggen nicht klappt. Die Antwort war verblüffend: Totaler Serverausfall seit zwei Tagen wegen Überhitzung. Wir fragen uns seither, ob wir denn jetzt alle im ICE sitzen?

Noch einmal hinweisen möchten wir heute auf die Persiflage des Konstanzer Stadttheaters auf einen Zeitungsbericht, den ein investigativer Konstanzer Journalist verfasst hatte. Also, falls Sie gestern geschwänzt haben sollten und unsere Seite nicht besuchten, hier noch einmal der Link. Aber apropos Herr Nix und auf Dienstreise nach Überlingen: Eine Freundin, auf deren Urteil wir uns normalerweise blind verlassen können, da sie selbst sehr belesen, gebildet, sehr kritisch und zudem von Beruf Redakteurin ist, hat das Hauptstück des Sommertheaters „Ein Inspektor kommt“ im Sommertheater in Überlingen gesehen. Es hat ihr leider gar nicht gefallen. Durch den Verriss in der Zeitung – es war dieselbe Zeitung, in der die Original-Dienstreise-Story stand – fühlte sie sich zusätzlich bestätigt.

Vom Theater ist es nur ein kleiner Schritt ins Museum. Dort sprach heute vor einer Woche der Historiker Tobias Engelsing, der Leiter der Städtischen Museen in Konstanz ist, darüber wie der Kaffee an den Bodensee kam. Die Veranstaltung im Rosgartenmuseum fand, wie berichtet, ausgerechnet an dem Abend statt, an dem die deutsche Fußballnationalmannschaft in Südafrika gegen Spanien das Halbfinale verloren hat. Trotzdem ließen sich 120 Besucher, der Saal war rappelvoll, das „Thema des Monats“ nicht entgehen – und das, wie gesagt, trotz der Weltmeisterschaft. Engelsing sprach etwas kürzer, die Leute tranken ihren Apero etwas zügiger als sonst und eineinhalb Stunden nach Veranstaltungsbeginn saßen dem Vernehmen nach um 20.30 Uhr tatsächlich alle beim Fußball.

Interessieren würde uns heute ansonsten nur noch wie warm das Wasser im Bodensee und Seerhein ist. Wir glauben nämlich, dass selbst der Seerhein vor dem Gewitter vorgestern 25 Grad warm war, was mehrere Personen aber unabhängig von einander für ausgeschlossen halten.

Kommen Sie bitte trotz der Hitze gut durch den Mittwoch!

Waltraud Kässer

3 Kommentare to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. dk
    14. Juli 2010 at 21:26 #

    ### Persiflage des Konstanzer Stadttheaters

    Eigentlich hätte man das kürzer machen können: Afrika ist einfach zu heiss und für einen privaten Kultur-Urlaub ist Russland (Thema einer der letzten Spielzeiten) viel interessanter und vielseitiger:

    z.B. ein Musik-Video, was mehr Begeisterung vermittelt, wobei hoffentlich keine religiösen Gefühle negativ angesprochen werden
    http://www.youtube.com/watch?v=-Csy4lhryf4&feature=related

  2. dk
    15. Juli 2010 at 11:45 #

    Es ist sicher sinnvoll, manchmal einen grösseren Abstand zum Alltag zu bekommen, um bisher unbekannte Eindrücke auf sich wirken zu lassen und den Alltag nachzubearbeiten.

    Heute morgen kam der Gedanke auf, das Ganze nicht als völlig überschätzte Medienkritik zu verstehen, sondern Aufforderung, die eigene Wahrnehmung im Alltäglichen kritisch anzusehen.
    Mein obiger Kommentar relativiert sich daher zum „off-topic“.

  3. Ute
    18. Juli 2010 at 23:40 #

    …bei etwaigen Wassertemperaturzweifeln hilft in Zukunft ein Blick zur Seite der Stadtwerke:
    Rheinstrandbad und die anderen
    Strandbäder unter der Woche täglich aktuelle Wassertemperaturangaben.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.