Guten Morgen Bodensee!

Kolumne aus der Flachwasserzone

Nach einem Blick auf den Meteo des Schweizer Fernsehens möchten wir heute eine Empfehlung aussprechen. Wir schlagen vor, die Mittagspause zum Schwimmen zu nutzen. Später erwarten uns Schauer und Gewitter

Wettermäßig sind wir derzeit aber auf der Sommersonnenseite. Nur so zum Vergleich: In Südamerika hat eine Kältewelle 185 Menschen dahin gerafft. Es schneit und das Thermometer zeigt bis zu minus 20 Grad. Peru, Bolivien, Argentinien und Brasilien – all das sind Länder, von denen wir uns derzeit lieber fern halten.

Noch einmal müssen wir heute auch auf die bevorstehende Landtagswahl 2011 zurückkommen. Es ist schon lustig zu sehen wie sich die Parteien warm laufen und rein hängen. Claudia Roth, die Bundesvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen, spricht mit 50 Frauen und Männern im Konstanzer Stadtgarten, den SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Zeller („Rent a MdL“) können Unternehmen und Vereine wie ein Dixi Klo mieten, der FDP-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Wetzel wandert durch den Bodenseekreis und die Piratenpartei schickt fast täglich eine Pressemitteilung, in der uns gänzlich unbekannte neunzehn- und zwanzigjährige Landtagskandidaten sagen dürfen, weshalb sie zum Beispiel gegen ein Gesetz sind, so wie es der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech (CDU) erlassen möchte und das Kommunen erlauben soll, auf öffentlichen Flächen Alkoholverbote zu erlassen. Zugegeben dieser lindwurmartige Satz ist fast ein bisschen zu lang geraten…

Er soll aber auf eine interessante Frage hinführen: Wohin, so fragen wir uns, wandert eigentlich die FDP mit Wandersmann Wetzel und anderen und wer sind die sonstigen Parteien? Es ist nämlich so, dass die FDP laut Forsa/Stern-RTL-Wahltrend gerade noch so einen eigenen Balken hat und auf vier Prozent der Stimmen käme. Zum Vergleich: Die Linke liegt bei elf Prozent, die Grünen bei 19 Prozent, die SPD bei 28 Prozent, die CDU bei 30 Prozent und immerhin acht Prozent geben in der Befragung an, Sonstige wählen zu wollen. Stammleser wissen nun, dass wir an dieser Stelle auch gern einmal Abenteuerliches behaupten: Heute weisen wir darauf hin, dass die FDP derzeit nur noch knapp vor der neuen Bürgerrechtspartei Piraten liegt. Wenigstens im Stadtgebiet Konstanz ist es so, wenn wir die 3,6 Prozent für die Piratenpartei bei der letzten Bundestagswahl mit den aktuell vier Prozent der FDP bundesweit vergleichen, was zugegeben etwas gewagt ist.

Bevor es noch schräger wird, wollen wir lieber noch eine Warnmeldung der Jäger veröffentlichen. Die weisen nämlich darauf in, dass für die Rehe die Paarungszeit begonnen hat, die etwa von Ende Juli bis Anfang August dauert. Da kann es schon einmal passieren, dass ein Hormon gesteuerter Bock unachtsam oder sogar kopflos eine Autostraße überquert. Die Gefahr von Wildunfällen ist derzeit also beträchtlich.

Bevor wir uns für heute Morgen verabschieden, möchten wir noch ein zwei Sätze über unser Lieblingsthema Informatik verlieren. Da der Webmaster demnächst Ferien macht, haben wir uns vorsichtshalber die Zugangsdaten geben lassen und wissen, dass wir ohne FTP-Zugang aufgeschmissen wären, sollte es in der Zeit zum Gau kommen, was wir aber nicht glauben. Unsere Lieblingsinformatikerin hat wieder mal beratend ein bisschen geholfen, wobei es für Informatiker sicher Spannenderes zu tun gibt als Anfängerfragen zu beantworten. Wir können diese Behauptung sogar belegen: Ein italienischer Informatiker möchte sich zum Beispiel von selbst erfundenen Roboter-Transportern zur Weltausstellung nach Shanghai fahren lassen. Die umgebauten Kleinbusse können selbstständig fahren, Gas geben, bremsen und lenken. Und vielleicht kommen sie sogar in China an und parken dann im italienischen Pavillon in Shanghai.

Kommen Sie gut durch den Donnerstag!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.