Guten Morgen Bodensee!

Kolumne aus der Flachwasserzone

Hochsommer und der Start in die Sommerferien fühlen sich anders an als Regenschauer und Temperaturen um die 20 Grad. Beim Blick auf die Wetterprognose hoffen wir nun, dass der Juli doch noch einmal durchstartet, auch wenn wegen der Trockenheit in diesem Sommer die Kartoffeln etwas kleiner gewachsen sind und deswegen die Pommes ein paar Zentimeter kürzer werden…

Bevor sich mit den Schülern auch die Stadtverwaltungen und Kommunalpolitiker in die Sommerpause verabschieden, absolvieren sie noch einmal eine Sitzungswoche. Am Dienstag geht es in Konstanz um das Thema Krankenhaus. Wie mehrfach berichtet hatte das Regierungspräsidium zunächst den Wirtschaftsplan des Klinikums nicht genehmigt. Es musste und muss deswegen knallhart gespart werden. In Überlingen steht am Mittwoch das Thema Ostbad auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Das weitläufige Strandbad, besser die Umkleide und der Sanitärtrakt, waren so marode, dass das Gesundheitsamt dem Bad die rote Karte gezeigt hat. Offenbar plant die Stadt, die sanieren möchte, nun sogar eine Bürgerinformationsveranstaltung. Da die Stadt Überlingen den Medien aber die Sitzungsunterlagen vorenthält und sie auch nicht wie es in anderen Städten der Normalfall ist, im Internet zu finden sind, können wir leider vorab nicht darüber informieren, was die Verwaltung nun plant.

Am Donnerstag bittet Oberbürgermeisterin Sabine Becker übrigens zu einem besonderen Medientermin in ihr Büro. Dabei möchte sie „die bisherige und künftige Zusammenarbeit mit Ihnen, den Medien“ erörtern. Aha, sagen wir da nur. Eigentlich bedarf es keines Termins. Denn grundsätzlich ist die öffentliche Verwaltung zur Auskunft gegenüber der Presse verpflichtet. Informationen dürfen den Medien nicht willkürlich vorenthalten werden. Ansonsten gilt, Gemeinderatssitzungen sind grundsätzlich öffentlich, außer es gibt einen besonderen Grund für Nichtöffentlichkeit. Was solch ein besonderer Grund ist, ist in der Gemeindeordnung nachzulesen und wird nicht gutsherren- oder gutsfrauenartig festgelegt. Das Wasser, in dem in Überlingen geplanscht wird, ist – so finden wir – sehr flach.

Ansonsten müssen wir heute abrupt Schluss machen und können leider nicht mehr davon erzählen wie rappelvoll es am Samstag im Museum war. Der Grund: Gerade riefen die Technischen Betriebe an und sagten, dass das Auto auf einem Anwohnerparkplatz in der Wallgutstraße stehe. Dort seien Baumpflegearbeiten geplant, seit Freitag stehe ein Schild da und das Auto müsse weg. Wir finden es ja nett, dass die Stadt das Auto nicht einfach abgeschleppt hat, sondern kurz auf dem Handy anrief.  Danke, also. So, jetzt müssen wir aber los zum Umparken

Starten Sie gut in die neue Woche!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.