Heimatzeitung verkündet erste „feste“ Bewerberin für Konstanzer OB-Wahl

Erneut nennt Lokalzeitung Namen einer erster Bewerberin – Einzelhändlerin kündigt Kandidatur an

Konstanz. Die Konstanzer Heimatzeitung hat am Freitagnachmittag ihre Leserinnen und Leser mit einem neuen Namen beglückt. Nach der Bekanntgabe der „ersten drei Namen“ potenzieller OB-Kandidaten, verkündete das Lokalblatt nun zwei Tage einen weiteren: Einzelhändlerin Sylvia Grossmann (53) sei die erste „feste“ Kandidatin für das  „kommunale Spitzenamt“.

Erste angebliche Bewerber am Mittwoch vermeldet

Am Mittwoch hatte die Heimatzeitung bereits TV-Moderator Meinhard Schmidt-Degenhard (56) und den zwischenzeitlich nach Sindelfingen verzogenen Anwalt Klaus Frank (56) als mögliche Bewerber vermeldet. Die Meldung hatte die Zeitung als „Top-Nachricht“ angekündigt. Erwähnt hatte die Heimatzeitung in ein und demselben Aufwasch auch gleich auch noch mit die Juristin Sabine Reiser (50), die der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl im Gespräch nebenbei schon einmal als „Verwaltungsprofi“ bezeichnet hat und die sich im Stuttgarter Regierungspräsidium um Städtebauförderung kümmert. Dem Vernehmen hat Sabine Reiser, die CDU-Mitglied ist, zwar mit Konstanzer Kommunalpolitikern und einigen Menschen in der Stadt gesprochen, anscheinend hat sie sich aber dem Südkurier gegenüber noch nicht erklärt.

Sabine Reiser erklärte sich auf Facebook

Auf Facebook postete Sabine Reiser am Donnerstagnachmittag: „Liebe Konstanzerinnen und Konstanzer, Konstanz ist eine spannende Stadt. ich bin gerade dabei, Sie kennen zu lernen. Zur Zeit führe ich mit Menschen aus unterschiedlichen politischen Gruppierungen Gespräche. Ich werde mich rechtzeitig entscheiden, ob ich für das Amt der Oberbürgermeisterin kandidiere möchte.“ So wie es aussieht, redet sie gern direkt mit den Menschen.

Wieder eine erste Bewerberin –  dieses Mal ein eine „feste“

Sylvia Grossmann hingegen machte mit dem Südkurier schon alles klar. Freudig erregt verkündete die Heimatzeitung denn auch, dass somit die erste „feste Bewerberin um das Amt des Konstanzer Oberbürgermeisters“ fest steht. Die Politologin, Soziologin und Einzelhändlern Sylvia Grossmann habe „ihre feste Absicht“ erklärt, am 28. April eine Bewerbung um das kommunale Spitzenamt abzugeben. Sie scheint fest entschlossen. Die Konstanzerin hatte sich 1996 schon einmal beworben. Als sie vor 16 Jahren in Konstanz antrat, erhielt Grossmann ein paar Hundert Stimmen und landete auf Platz sechs. 2010 habe sie sich beim „Kampf gegen das Konzert- und Kongresshaus engagiert und außerdem sei sie SPD-Mitglied.

Ganz ausnahmsweise möchten wir an dieser Stelle ein Video der Heimatzeitung verlinken.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.