Heli sollte schon wieder nach Vermissten auf dem Bodensee suchen

Skipper meldete sich von Hagnauer Campingplatz – Schwimmer bleibt vor Manzell vermisst

Bodenseekreis. Nach der Suchaktion nach einem Schwimmer am Dienstag, brach die Wasserschutzpolizei am Mittwochmorgen die Suche nach einem Skipper schnell wieder ab. Im Einsatz gewesen wäre auch wieder ein Hubschrauber. Ausgelöst wurde der Alarm, nachdem ein ohne Besatzung auf dem Bodensee treibendes Motorboot entdeckt worden war. Der Skipper befand sich auf einem Campingplatz. Erfolglos verlief dagegen die nochmalige Suche nach einem vermissten Schwimmer.

Motorboot trieb vom Hafen auf den See

Gegen 7 Uhr hätte das im Bodensee vor Immenstaad-Kirchberg treibende Motorboot beinahe eine wieder eine Suchaktion der Wasserschutzpolizei ausgelöst. Der in der Schweiz wohnende Besitzer hatte das Boot einem Bekannten ausgeliehen. Noch vor Start des Hubschraubers meldete sich der Benutzer des Bootes vom Campingplatz in Hagnau aus. Er sagte, er habe das Boot auf einem Liegeplatz in Hagnau befestigt. Die Polizei geht aufgrund der Aussage davon aus, dass Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch das Boot im Wert von etwa 10.000 Euro losgebunden und in den See geschoben haben. Außerdem suchten drei Boote der Wasserschutzpolizei sowie ein Polizeihubschrauber am Mittwochvormittag noch einmal nach einem vermissten Schwimmer. Der Mann war von einem Boot aus ins Wasser gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Die Suche nach dem Vermissten blieb erfolglos.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.