Heute Abend Sado-Maso auf der MS Schwaben auf dem Bodensee

Dominas und Sexsklaven an Bord des Bodensee-Ausflugsschiffes auf dem Obersee

Konstanz/Friedrichshafen (wak) Die Sadomaso Szene geht heute Samstagabend, 26. Juni, an Bord eines Bodensee Schiffes. Die MS Schwaben legt um 19 Uhr ab. Auf dem Schiff gilt beim Treffen der SM Szene der Dress-Code Lack und Leder. Voraussichtlich locken die Teilnehmer der Kreuzfahrt auch wieder viele Voyeure in die Häfen der Bodensee-Städte Konstanz und Friedrichshafen, in denen das Schiff anlegt.

Lust an Schmerz und Demütigung

Als Sadomasochismus meint eine sexuelle Präferenz, bei der ein Mann oder eine Frau sexuelle Erregung, Lustgefühle oder Befriedigung durch das Zufügen oder das Erleben von Schmerz, Macht oder Demütigung erlebt. Der Begriff Sadomasochismus ist aus dem Zusammenfügen der Begriffe Sadismus und Masochismus enstanden. Auf SM-Partys, wie heute Abend auf dem Bodensee Schiff, treffen sich Anhänger der Szene, um miteinander zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen und zu „spielen“. Es gilt ein strenger Dress-Code. Angesagt ist frivole eher spärliche und deutlich körperbetonende Kleidung aus Lack, Leder, Latex, Lycra, Dessous, Fantasy oder sündiges Schwarz. Spielgeräte wie Peitschen gehören zur Ausstattung. Spanner sind auf dem Schiff unerwünscht.

Tortureship vor drei Jahren wegen Bombendrohung geräumt

Im Juni 2007 hatte eine Bodensee Kreuzfahrt in sündigem Schwarz für besonders großes Aufsehen in Friedrichshafen gesorgt. Der Grund: Die etwa 650 Besucher der Sado-Maso-Kreuzfahrt standen plötzlich und sozusagen in voller Montur am Bodenseeufer – wegen einer Bombendrohung auf dem „Tortureship“. Willkommen an Bord heißt es auf dem Tortureship heute Abend um 19 Uhr.

Foto: MS Schwaben/Bodensee Schiffsbetriebe (BSB)

5 Kommentare to “Heute Abend Sado-Maso auf der MS Schwaben auf dem Bodensee”

  1. Fenedig
    26. Juni 2010 at 17:21 #

    Spricht man sich gegen solche Szenen aus, gilt man rasch als Kulturbanause oder Ewiggestriger. Noch wirkungsvoller: Es werden einem die gleichen Lüste unterstellt. Man besitze aber einfach nicht die Offenheit, sich ebenso zur „Lack-Leder-Latex Fraktion“ zu bekennen. Andererseits besteht vielleicht die Hoffnung, dass sich auch einige Psychiater und Sexualberater mit einschiffen und manche Glieder geläutert die MS Schwaben verlassen! Die wohl dauerhaftere Variante, diese verquere Zurschaustellung zu beenden: Kressbronn baut für „solche Fälle“ ein U-Boot! Warum nicht ein Abtauchen im Bodensee als zusätzlicher ultimativer Kick (maximal 252 m)?

  2. Ute
    28. Juni 2010 at 08:22 #

    @Fenedig Seit DSM IV im Jahr 1994 wurden Diagnosekriterien veröffentlicht, nach denen BDSM eindeutig nicht mehr als Störung der Sexualpräferenz angesehen wird. Siehe den – als exzellent ausgezeichneten – Artikel dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/BDSM

  3. Fenedig
    28. Juni 2010 at 13:27 #

    Liebe Ute! „Wikipedia“ ist eine frei zugängliche und – vor allem – frei zu erweiternde „Enzyklopädie“. Aber das wissen Sie bestimmt.

  4. Ute
    28. Juni 2010 at 14:16 #

    @Fenedig, da ich mit diesem Hinweis rechnete, hatte ich auf das Attribut exzellent hingewiesen:

    Anforderungen an exzellente Artikel

    * sind besonders herausragende Artikel
    * sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
    * behandeln das Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
    * wirken weder einschläfernd noch anbiedernd“

    Von den 1.086.105 Artikeln wurden insgesamt 1826 als exzellent bewertet:

    Gerade die deutsche Wikipedia ist bekannt dafür eher zuviel als zuwenig zu löschen.

    Der vorliegende Artikel gehört seit 2006 zu den exzellenten Artikeln und wie an der Versionsgeschichte erkennbar ist, ist auch der Hinweis auf DSM IV schon seit Jahren enthalten.

    Ausübung von BDSM ist zweifellos für viele Menschen unvorstellbar, doch ändert das nichts daran, dass BDSMer ebensowenig krank sind wie z.B. Homosexuelle.

  5. Otto Lohr
    11. Februar 2013 at 23:26 #

    Hallo
    Kann mir irgendjemand sagen wann der nächste Temin ist für das SM Schiff.
    Danke im voraus.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.