Hut ab! Schauen und staunen über Chapeau-Ausstellung in Konstanz

Rosgartenmuseum Konstanz präsentiert – Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700 – 2000

Konstanz. Hut ab! Überlingen zeigt in diesem Sommer mittelalterliche Mosaike, Fragmente und Entwürfe aus dem Vatikan aus Florenz, London und namhaften deutschen Museen, während Konstanz wieder einmal auf Alltagsgeschichte setzt. Ein bisschen selbstverliebt verweist der Überlinger Kunsthistoriker Michael Brunner gern auf Erwähnungen der Überlinger Ausstellung in internationalen Medien. Ein riesiges Medienecho hat auch der Konstanzer Historiker und Leiter der städtischen Museen in Konstanz, Tobias Engelsing, erzeugt. Hut ab! Die Ausstellung „Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700 – 2000“ erzählt Geschichten und Geschichte.

Hüte machen Menschen

Klassische Kopfbedeckungen verschwinden aus dem öffentlichen Bild, neue Moden wie die Baseballcap oder südamerikanisch beeinflusste Mützenformen tauchen auf und lösen den steifen Hut, die Schiebermütze, den Elbsegler ab. Auch Damenhüte sind heute eher exotische Erscheinungen, die wir von Hochzeitsfotos der Boulevardpresse kennen.

Hüte Erscheinungen des Zeitgeists

Das kunst- und kulturhistorische Rosgartenmuseum Konstanz widmet diesen Phänomenen des Zeitgeists eine ebenso unterhaltsame wie anschauliche Reise durch die Mode- und Bedeutungsgeschichte von Kopfbedeckungen: Hüte, Hauben, Helme, Mützen, Brauchtumsstücke und Amtstrachten erzählen von Funktionen und tiefer Symbolik des Kopfschmucks. Neben alltagsgeschichtlichen Objekten, militärischen Prunkstücken, Taufhäubchen und eleganten Damenhüten vom 17. bis 20. Jh. aus der reichen Sammlung des Rosgartenmuseums und von privaten und öffentlichen Leihgebern, sind Kopfbedeckungen berühmter Menschen zu sehen: Unter anderem können Originalstücke von Fürst Otto von Bismarck, Großherzog Friedrich I., den Dichtern Eduard Mörike, Viktor von Scheffel, Erich Kästner und Heinrich Hansjakob, Kaspar Hauser, Hermann Hesse, Otto Dix, Konrad Adenauer, Papst Johannes Paul II. und anderen Prominenten gezeigt werden.

Kopfbedeckungen erzählen Geschichte

Die Schau erzählt Geschichten über kronengeschmückte Regenten, behelmte Krieger, romantisch gewandete Revolutionäre und unangepasste Köpfe der Geschichte. Eine Ausstellung, die im Blick auf die Köpfe der Zeitgenossen kleine und große Geschichte und den wandelbaren Zeitgeist unter die Lupe nimmt.

Leihgabe aus renommierten und privaten Häusern

Mit Leihgaben u.a. von: Deutsches Literaturarchiv Marbach, Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus Bad Honnef-Rhöndorf, Schweizerisches Nationalmuseum Zürich, Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Privatsammlungen der Häuser Baden und Württemberg, Schweizerisches Literaturarchiv Bern, Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg, Hermann-Hesse-Museum Calw, Wehrgeschichtliches Museum Rastatt, Erich-Kästner-Museum Dresden, Hansjakobmuseum Haslach, Erzdiözese Freiburg, Verein der Richter des Bundesverfassungsgerichts, private Sammlungen und Nachlässen.

See-Online empfiehlt: Zeit lassen, in den Katalog Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700-2000, 108 Seiten, 11,50 Euro, ISBN 978-3-929768-29-9 schauen und am besten an einer öffentlichen Führung dienstags um 17 Uhr teilnehmen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.