IG Metall ruft wegen Bodan-Werft jetzt nach Staatsanwalt

Werftmitarbeiter bekommen keine Abfindung – Insolvenzverwalter hat kein Geld für Sozialplan

Bodenseekreis. 28 Beschäftigte, die am 1. Juni noch in der Kressbronner Bodan-Werft beschäftigt waren, bekommen keine Abfindung. Das teilte die IG-Metall in Friedrichshafen mit. Zuletzt sei es um eine Gesamtsumme von noch etwa 205.000 Euro gegangen. Ein ursprünglich ausgehandelter Sozialplan hatte etwa 1,6 Millionen Euro enthalten. „Doch jetzt bekommen die Beschäftigten noch nicht mal einen Cent“, so Lilo Rademacher von der IG Metall Bodensee-Oberschwaben. Die Begründung: „Masseunzulänglichkeit“. Die Gewerkschafterin: „Eine schlimme Lage für die Bodaner“. Sie ruft mittlerweile sogar nach dem Staatsanwalt.

Zuerst mühsame Einigung über Sozialplan

„Ein ständiges Wechselbad der Gefühle“, erklärte Lilo Rademacher. „Zuerst das Ringen um einen Sozialplan in der Einigungsstelle.“ Im März hätten alle Parteien ihre Unterschrift unter den Vertrag gesetzt. Kaum zwei Wochen später hätten Geschäftsführer Robert Dittmann sein Prokuristen dann den Gang zum Amtsgericht angetreten.

Edwin Weiß Bürgermeister ohne weiße Weste

„Noch am gleichen Tag wird Thilo Streck aus Hamburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter berufen“, so Lilo Rademacher. Die Gewerkschafterin kritistiert den Geschäftsführer, den Kressbronner Bürgermeister Edwin Weiß und den Kressbronner Gemeinderat heftig, weil alle drei Parteien den Untergang der Werft mitzuverantworten hätten. Die Gemeinde hatte mit einer politischen Entscheidung den Weg für einen Grundstücks-Deal freigemacht. „So denken die Beschäftigten und viele Bürger in Kressbronn“, erklärte Rademacher.

IG Metall ruft nach dem Staatsanwalt

Am Freitag dieser Woche, 29. Juli, finde die erste Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht in Ravensburg statt. .Der Betriebsratsvorsitzende Egon David sei erschüttert. „Mehr als 40 Jahre im Betrieb und nichts wird gezahlt“, so Rademacher. In einer Presseerklärung fragte sie: „Wann endlich schaut der Staatsanwalt auf die Werft und klärt ob hier eine Verschleppung der Insolvenz vorliegt?“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.