Karbatschenschnellen lernen in Überlingen

Ohne den richtigen Bewegungsablauf knallt’s nicht

Überlingen (wak) Überlinger, die an der Fasnet als Hänsele unterwegs sein wollen, müssen zwingend die Kunst des Karbatschenschnellens beherrschen. Wer durchfällt, kann in diesem Jahr kein Hänsele mehr werden. Deswegen bietet die Hänselezunft alle Jahre wieder Kindern und Erwachsenen eine kleine Einführung ins Karbatschenschnellen an. Über das richtige Benehmen der Hänsele unterrichtet die Zunft ihren Nachwuchs zudem bei der traditionellen Kinderhänseleversammlung.

„Kinderkarbatschenschnellen“ Pflichttermin für Anfänger

Zu den närrischen Traditionen in Überlingen gehört das Karbatschenschnellen. Der richtige Umgang mit diesem Hanfgeflecht will natürlich gelernt sein. Möglich macht das jedes Jahr im Vorfeld der Fasnet das so genannte „Kinderkarbatschenschnellen“, das seinerzeit nach seinem Initator und ehemaligen Narrenrat Erwin Kohle benannte „KOKIKA“. Hierbei wird dem närrischen Nachwuchs, egal ob lernwillige Kinder oder auch mutig interessierte Erwachsene, der korrekte Bewegungsablauf fürs Schnellen erklärt. Die Räte der Hänselezunft Überlingen (HZÜ) stehen sehr gerne auch älteren Schnellern hilfreich zu Seite und laden zum Üben ein. Möglich ist das am kommenden Samstag, 23. Januar. Beginn ist um 14 Uhr auf den Schulhof der Wiestorschule. Es sollte eine eigene Karbatsche mitgebracht werden.

Kinderhänseleversammlung am Samstag

Einmal im Jahr, immer wenige Wochen vor der heißen Phase der närrischen Zeit, lädt die Hänselezunft Überlingen (HZÜ) ihren Nachwuchs außerdem in die Zunftstube. Bei dieser Kinderhänseleversammlung werden die jungen Hästräger über das Auftreten und das Benehmen als Hänsele informiert. Auch die Eltern können dabei sein. Die Kinderhänseleversammlung beginnt am kommenden Samstag, 23. Januar um 15.30 Uhr in der Zunftstube der Narrenzunft Überlingen, Turmgasse 7.

Foto: Hänselevater Harry Kirchmaier weiß wie’s geht, Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.