Kite-Surfer von Böe über Strand geschleift

Xynthia verursachte Sturmschäden auch im Bodenseekreis

Bodenseekreis (wak) Ein verletzter Kite-Surfer am Bodenseeufer in Langenargen, ein beschädigter Gästeanlegersteg in Überlingen und ein geknickter Strommast in Friedrichshafen sind die Bilanz von Orkantief Xynthia, das am Sonntag auch über den Bodensee hinweg zog. Das teilte die Polizei mit.

Heli brachte schwer verletzten Kite-Surfer in Klinik

Schwere Verletzungen hat ein 35-jähriger Kite-Surfer am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr in Langenargen erlitten. Der Mann war in Höhe des DLRG-Heimes plötzlich von einer Windböe erfasst und anschließend unkontrolliert über den Strand gestreift worden. Er prallte mehrfach hart am Untergrund auf und wurde nach Erstversorgung an der Unglückstelle durch den mit dem Rettungshubschrauber eingetroffenen Notarzt in das Krankenhaus gebracht.

Steg vor Überlinger Uferpromenade demoliert

Vermutlich ebenfalls durch den hohen Wellengang war am Sonntagnachmittag in Überlingen ein Auftriebkörper im Schwimmausleger des Gastliegestegs leck geschlagen und in die Tiefe gesunken. Hierdurch wurde der Ausleger teilweise mitgerissen und erheblich beschädigt.

Strom vorsorglich abgestellt

Die Stromzufuhr abgestellt werden musste am Sonntagnachmittag für ein Wohnhaus an der Eberhardstraße in Friedrichshafen. Sturmböen hatten den Mast auf dem Gebäudedach abgeknickt in dessen Folge die Gefahr bestand, dass auch die daran befestigten Stromleitungen abreißen.

Im gesamten Kreisgebiet stürzten nach Auskunft der Polizei außerdem vereinzelt Bäume oder größere Äste auf die Fahrbahnen und mussten beseitigt werden. Hierdurch kam es jedoch zu keinen Sachschäden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.