Kleine Katze im Kreis Konstanz mit Luftgewehr beschossen

Tierarzt musste Kätzchen nach Not-OP einschläfern

Polizei ermittelte: Freundinnen verletzten sich gegenseitigGottmadingen. Über einen grausame Fall von Tierquälerei berichtet die Polizeidirektion Konstanz. Laut Polizeibericht ist eine kleine Katze mit einem Luftgewehr angeschossen worden. Das verletzte Kätzchen kehrte noch in eine Wohnung zurück, musste später aber eingeschläfert werden.

Fall von Tierquälerei

Die schwarze kleine einjährige Katze war von ihrer Besitzerin in der Roseneggstraße nach draußen gelassen worden. Ein paar Stunden später kehrte das Kätzchen noch über eine Katzenklappe zum Nachbarn der Katzenhalterin zurück. Der brachte das Tier der Katzenbesitzerin zurück. Als die beiden eine Verletzung des Kätzchens feststellten, glaubten sie die Katze wäre angefahren worden. Tatsächlich handelte es sich aber um eine Schusswunde. Ein Nottierarzt musste das Tier nach einer Notoperation einschläfern. Die Behandlungskosten belaufen sich laut Polizei auf fast 500 Euro. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise auf den Tierquäler.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.