Konstanzer Agentur LGM schnappt sich „Werbe Profi 2012“

Reach out for the gold – Erste Wettbewerbsteilnahme für Lorth Gessler Mittelstaedt

Konstanz. „Erster Schuss und gleich ein Volltreffer“, so steht es im Blogbeitrag auf der Website von Lorth Gessler Mittelstaedt.  Die Konstanzer Werbeagentur ist ziemlich stolz. Mit dem Logo für „von Heyden · Mößner“ hat sie erstmals überhaupt an einem Wettbewerb, dem „Werbe Profi Schwarzwald-Baar-Heuberg-Bodensee“, teilgenommen und ist gleich ganz nach vorne gespült worden: „Gold in der Kategorie Logo für unseren Entwurf“, freuen sich Art Director Bernhard Wilke und Geschäftsführer und Gründer Jan Mittelstaedt. Am Dienstag gab es ein paar Details zum Entwurf, zum Award, zu guter Werbung und eine Butterbrezel.

Platz eins bei „Logodesign“

Wer in der Reichenaustraße 36 aus dem Fenster schaut, sieht wie auf der anderen Straßenseite neue Gebäude zwischen der Reichenaustraße und der Seerheinpromenade in den Himmel wachsen. Manche reden schon von der „neuen Mitte“ von Konstanz. Die Leute von LGM tun das nicht. Sie sagen aber, dass das ihre Räume eine richtig gute Location sind, um gute Werbung zu erfinden. Beim „Werbe Profi 2012“ ist die Agentur mit dem ersten Platz in der Kategorie „Logodesign“ ausgezeichnet worden. Reach out for the gold.

Preis als Qualitätssiegel

Die Freude war entsprechend groß. Denn mit dem „Werbe Profi“ werden besonders innovative, kreative und hervorragende Leistungen der Werbebranche in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg-Bodensee gewürdigt. Der Award hat sich seit seiner Gründung 2009 als anerkanntes Qualitätssiegel etabliert. LGM hat sich zum ersten Mal an dem Wettbewerb beteiligt. Bisher war einfach noch keine Zeit, um sich mit Awards zu beschäftigen, heißt es bei derAgentur.

Kommunikation ist einfach

Seit 1998 gibt es die Konstanzer Agentur bereits. 1995 haben die Gründer noch als Studenten ihr erstes Projekt durchgezogen. Heute hat die LGM neun Mitarbeiter. Werbung habe vor allem mit Menschen zu tun. So oder so ähnlich sagte es Gründer Jan Mittelstaedt. Die richtige Kombination von Menschen sei die Voraussetzung, dass etwas Gutes entstehen kann. Der Geschäftsführer redet von den „richtigen Zutaten“. Er sagt: „Gute Kommunikation ist ziemlich einfach.“ Die Zielgruppe und das Kommunikationsziel müssen klar sein und die Werber müssen ihr Handwerk verstehen.

http://www.lgm.info/

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.