Konstanzer Bildungsturm zeigt Ausstellung über Altstadtbrände

Altstadtbrand vor Weihnachten gab den Anstoß – Auch Historische Brände werden in Szene gesetzt

Konstanz. „Wir bauen es wieder auf! Brände in der Konstanzer Altstadt“ lautet der Titel einer Ausstellung, die der Bildungsturm auch aus aktuellem Anlass in den kommenden Wochen zeigt. Zu sehen sind Dokumentationen über Brände in der Altstadt, die ihre Spuren im Stadtbild hinterlassen haben. Die Ausstellung beginnt am 29. März.

Altstadtbrand vom 23 Dezember Auslöser

„Der Brand vom 23. Dezember 2010 hat eine große Leere am Obermarkt in der Konstanzer Altstadt hinterlassen und beschäftigt viele Menschen in der Stadt“, so das Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft. In Anbetracht des anhaltenden großen öffentlichen Interesses nehme das Amt in Kooperation mit dem städtischen Baudezernat sowie dem Architekturforum Konstanz Kreuzlingen die aktuellen Ereignisse zum Anlass für eine Ausstellung im Bildungsturm bei Kulturzentrum am Münster.

Historische Brände

Neben einer Dokumentation des aktuellen Falles am Obermarkt zeigt die Ausstellung einige historische Brände in der Altstadt und die Narben, die das Stadtbild noch heute prägen. Die Veranstaltungen möchten zu Diskussionen über Perspektiven für den Wiederaufbau der Gebäude in der Hussen- und Kanzleistraße anregen.

Laufende Baudokumentation

„Die derzeit laufende Baudokumentation und die Vorarbeiten für den Wiederaufbau bringen es mit sich, dass es sich nicht um eine abgeschlossene, sondern um eine Ausstellung mit Werkstatt-Charakter handelt, die während ihrer Laufzeit nach und nach durch weitere Informationen ergänzt wird.“

Termine

Zu sehen ist die Ausstellung vom 29. März bis zum 30. April 2011 im Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag 13 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag 13 bis 17 Uhr.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.