Konstanzer Gemeinderat sendet Signal an junge Eltern: Kinderbetreuung ist fix

Kita für Kindern von GemeinerätenKonstanz. Der Gemeinderat der Stadt Konstanz hat ein Signal an junge Eltern gesandt, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai gern auf einer der Listen kandidieren und sich um einen Sitz im Gemeinderat bewerben möchten. Sicher ist: Zu Beginn der Amtszeit des neuen Gemeinderats wird die Stadt eine Kinderbetreuung anbieten, die junge Mütter und Väter, die Ratsmitglieder sind, in Anspruch nehmen können. Das sagte der Sprecher der Stadt Konstanz, Walter Rügert.

Kinderbetreuung nicht nur für Ratskinder

Oberbürgermeister Uli Burchardt erklärte in der Sitzung, dass die Verwaltung ein Konzept für die Kinderbetreuung für MandatsträgerInnen erarbeitet, um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Mandat zu erreichen. Es soll dabei aber keine Bevorzugung der Gemeinderäte gegenüber anderen Ehrenamtlichen geben. Das heißt auch andere ehrenamtlich Engagierte wie zum Beispiel Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr könnten in Zukunft dann für ihre Kinder auch eine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen.

Unterschiede je nach Zeitaufwand

Die „Gewichtung des Zeitaufwands“ soll aber entscheidend sein und der Aufwand soll berücksichtigt werden. „Die neue Regelung soll bis zur konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderats funktionsfähig sein“, teilte die Stadt dazu am Freitag mit. Bis dahin muss die Stadt ein stimmiges Konzept erarbeitet haben, sagte Walter Rügert. Zu erklären ist noch, wo die Kinderbetreuung stattfindet und wer die Kinder betreut. Infrage kämen grundsätzlich auch Tagesmütter.

Kitas als Belohnung für gesellschaftliches Engagement

Ein solches Kinderbetreuungsangebot könnte nicht nur einen Generationswechsel im Gemeinderat der Stadt Konstanz erleichtern, sondern auch Organisationen und Vereinen weiterhelfen, die auf die Unterstützung durch ehrenamtlich Arbeitende angewiesen sind. Ehrenamtliche, die in ihrer Freizeit gesellschaftlich wertvolle Arbeit verrichten, wüssten ihre Kinder in der Zeit dann gut betreut.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.