Konstanzer Kandidaten im Web am Tag danach

Andreas Hoffmann meldet sich bei Facebook – Siegfried Lehmann bittet Wähler um Post

Konstanz. Was die Kandidaten ihren Wählern nach dem Wahlsonntag sagen wollten, haben sie am Montag ins Netz gestellt. Andreas Hoffmann (CDU) gratulierte Siegfried Lehmann (Grüne), der im Wahlkreis Konstanz das Direktmandat geholt hat. Bernhard Hanke verabschiedete sich mit einer Wahlanlyse. Ute Hauth machte es kurz: Sie war beim Abplakatieren.

Andreas Hoffmann sagt servus

Noch nicht aktualisiert hatte Hoffmann am Nachmittag seine Website. „Hier erhalten Sie Informationen über mich und meine Arbeit als direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Konstanz-Radolfzell-Höri“, stand da noch zu lesen. Unter „Neu im Blog“ fand sich noch eine Warnung: „B33-Ausbau steht mit Grünen in Frage“. Hoffmann schrieb: „Ich möchte, dass die B33 kommt, so wie sie den Menschen in der Region versprochen wurde – mit allen Lärmschutzmaßnahmen, mit allen Tunneln und mit den von den Gemeinden für erforderlich gehaltenen Gemeindeverbindungsstraßen.“ Auf seiner Facebookseite bedankte sich Hoffmann bei seinen Wählern: Er schrieb: „Ich habe allen Grund, mich für das Vertrauen meiner Wählerinnen und Wähler zu bedanken, auch wenn ich das Direktmandat nicht mehr erringen konnte. Ich wünsche dem neuen Direktmandatsträger Siegfried Lehmann alles Gute.“ Mit der neuen Rolle sei für Lehmann eine höhere Verantwortung für den Wahlkreis verbunden. Weiter heißt es: „Der gestrige Tag war für meine Familie und mich eine Zäsur. Die Familie Hoffmann ,sortiert‘ nun ihr Leben neu. Ich selbst muß mich in beruflicher Hinsicht neu orientieren.“ Hoffmann gehört dem neuen Landtag nicht mehr an.

Siegfried Lehmann lädt zum Mitmachen ein

Siegfried Lehmann, am Sonntag direkt gewählter Landtagsabgeordneter,  schrieb auf seiner Website: „Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 haben 34,68 % der Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis Konstanz mir ihre Stimme gegeben und mich mit dem Direktmandat wieder in den Landtag gewählt – ihnen allen möchte ich herzlich für das in mich gesetzte Vertrauen danken!“ Ernst macht der Grüne mit der Bürgerbeteiligung: „Haben Sie Vorschläge für Veranstaltungen oder Rückfragen zu meinen Initiativen und Positionen? Gerne können Sie mir zu diesen und anderen Themen schreiben“, heißt es auf der Website.  Am Mittwoch, 30. März, um 20 Uhr treffen sich die Grünen außerdem zu einer Kreismitgliederversammlung des Kreisverbands Konstanz im Hotel Barbarossa.

Zahide Sarikas schweigt

Nicht aktualisiert war am Montagnachmittag die Seite der SPD-Kandidatin Zahide Sarikas. Dort stand noch wie seit vergangenem Wochenende zu lesen: „Der Gesundheitszustand von Zahide Sarikas hat sich weiter verbessert, so dass sie am Wochenende aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte. Sie bedankt sich in einer persönlichen Erklärung für die zahlreichen Genesungswünsche und Solidaritätsbekundungen.“ Aus dem Klinikum kam sie bereits am Wochenende vor der Wahl. Am Wahlabend besuchte die Kandidatin dann die Wahlparty der SPD. Eine Erklärung zum Überfall gab sie nicht ab. Auf Facebook schrieb ihr ein Freund: „Liebe Zahide hoffentlich geht es dir wieder gut. Und hast einen guten WahlErfolg. Alles gute.“ Zahide Sarikas selbst äußerte sich in den vergangenen Tagen – wie am Wahlabend – auch bei Facebook nicht. Unter der Überschrift „Dayanışma için Teşekkürler“ wandte sie sich zuletzt an ihre türkischsprachigen Freunde.

Tatjana Wolf setzt einen Link

Tatjana Wolf, die Landtagskandidatin der FDP, begnügte sich auf ihrer Website mit einem Link und der Nachricht, die FDP/DVP sei mit sieben Abgeordneten im neuen Landtag vertreten. Bei Facebook machte Tatjana Wolf keinen Eintrag.

Bernhard Hanke analysiert Wahl

„Nur wer links wählt, wählt den Wechsel“, so hieß das Motto der Linken – und so steht es auch am Tag nach der Wahl auf der Website von Bernhard Hanke. Doch es ist anders gekommen: Baden-Württemberg wählte den Wechsel und die Linke ist nicht im Landtag vertreten. Hanke schrieb zu diesem Thema: „Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz standen ganz im Zeichen der Atomkatastrophe von Fukushima. Das Thema Atomkraft hat offensichtlich alle anderen Themen überlagert. Die Probleme der sozialen Ungerechtigkeit in Deutschland traten in den Hintergrund. Sie sind dennoch damit nicht vom Tisch. Wir haben uns ein anderes Wahlergebnis gewünscht und unser Ziel nicht erreicht.“

Ute Hauth twittert beim Abplakatieren

Ute Hauth hielt auch am Wahlabend Kontakt zu ihren Wählern. Sie twitterte zum Beispiel das Wahlergebnis in der „Stadt Konstanz: Piratenpartei 2,8% #cdu 29,4% #spd 21,7% #fdp 5,2% #gruene 36,4% #linke 3,1%“. Am Montag gabe es dann bei Twitter und Facebook folgende Mitteilung: „Sodele, nur ein kurzes hallo allerseits, ich bin dann mal weg,#Plakate abhängen… ;)“ Später stellte sie dann ein Foto vom Plakate Abhängen ins Netz. „#Piratenpartei #Konstanz #ltwbw Plakate wieder einsammeln… :) #Piratenpartei #Konstanz http://pk.gd/Ad0S“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: wak+ Alexander Klaus PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.