Konstanzer OB Horst Frank über angebliche Schmalzl-Nachfolge: Kein Kommentar

Konstanzer Tageszeitung spekuliert über vorzeitigen Abgang des Konstanzer Oberbürgermeisters

Konstanz. Ein Dementi hört sich anders an. Nachdem die Konstanzer Tageszeitung Südkurier darüber spekuliert hat, ob der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank Nachfolger des Stuttgarter Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl werden könnte, wollte sich der Konstanzer OB Horst Frank zu der Spekulation nicht äußern. Seine einziger Kommentar: „Kein Kommentar.“ Ein Dementi ist das nicht.

Wahl des Generalbundesanwalts am Freitag

Das Fell des Bären ist noch nicht verteilt. Heute hat der Südkurier darüber spekuliert, ob der Konstanzer OB Horst Frank als Regierungspräsident nach Stuttgart gehen könnte. Fakt ist: Die Chancen des Stuttgarter Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl (FDP), das Amt des Generalbundesanwalts zu übernehmen, sind wieder deutlich gestiegen. In Berliner Regierungskreisen ging man laut Medienberichten am Mittwoch davon aus, dass der Bundesrat der Personalie am Freitag zustimmen wird.

OB Horst Frank entspricht Anforderungsprofil

Fakt dürfte auch sein: Das Anforderungsprofil passt auf den grünen Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank. Der Volljurist war der erste grüne OB überhaupt. In Konstanz war zuletzt heftig darüber spekuliert worden, ob der 62-Jährige, dessen zweite Amtszeit 2012 endet, noch einmal für das Amt des Oberbürgermeisters kandidiert. Ähnlich wie der frühere Freiburger OB Rolf Böhme könnte Frank zwar keine dritte achtjährige Amtszeit mehr anhängen – weiter fünf Jahre könnte er aber noch im Amt bleiben, bis er die Altersgrenze erreichen würde . Nach dem Wahlerfolg der Grünen bei der Landtagswahl am 27. März wirkte Horst Frank lustvoll. Hinter vorgehaltener Hand wurde in Konstanz, als der OB das Wollmatinger Dorffest eröffnete, darüber getuschelt, ob er sich auf „Abschiedstour“ befindet oder bereits in den OB-Wahlkampf gestartet ist.

Späte Karriere des Konstanzer OB

Seit dem Frühsommer ist Horst Frank auch Vize-Präsident des Deutschen Städtetags. Bei seiner Hauptversammlung wählte der Deutsche Städtetag den Münchner Oberbürgermeister Christian Ude zum neuen Präsidenten. Ude löste die bisherige Präsidentin, die Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main, Dr. h.c. Petra Roth ab, die wie Frank jetzt Vizepräsidentin des Deutschen Städtetags ist.

OB hält sich auch mit Blick auf 2012 bedeckt

Offiziell hat sich Horst Frank noch nicht dazu geäußert, ob er bei der Oberbürgermeisterwahl noch einmal antreten möchte. Einiges deutete aber darauf hin. Angeblich soll es entsprechende Äußerungen bei den Grünen intern und  im privaten Kreis gegeben haben. Auch seien im kommenden Jahr mehrere Events in Konstanz geplant, mit denen sich auch der grüne Oberbürgermeister im OB-Wahlkampf in Szene setzen könnte.

Ein Kommentar to “Konstanzer OB Horst Frank über angebliche Schmalzl-Nachfolge: Kein Kommentar”

  1. Bübi
    22. September 2011 at 18:31 #

    Na also, den wären wir dann los. Vielleicht bekommen wir dann endlich einen richtigen Grünen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.