Konstanzer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Sexspielen

Angeklagte sollen junge Frauen betrunken gemacht und sexuell missbraucht haben

Konstanz. Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat vor der Jugendkammer des Landgerichts Konstanz Anklage gegen drei junge Männer im Alter von 19, 20 und 22 Jahren wegen sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger erhoben. Die jungen Männer sollen Frauen betrunken gemacht und die Hilflosen zu Sexspielen gezwungen haben. Eine Frau wurde laut Staatsanwaltschaft vergewaltigt.

Drei Männer missbrauchten nacheinander ihr Opfer

Den aus Villingen-Schwenningen stammenden Angeschuldigten werde zur Last gelegt, im Juni und August vergangenen Jahres junge Frauen zu „Partys“ eingeladen und zum Konsum hochprozentiger alkoholischer Getränke gedrängt oder sie „Trinkspielen“ veranlasst zu haben, um die Frauen nach Eintritt alkoholbedingter Widerstandsunfähigkeit sexuell zu missbrauchen. „Nach dem Ergebnis der Ermittlungen führten wie geplant alle drei Angeschuldigten mit einer 17-Jährigen, die in betrunkenem Zustand eingeschlafen war, nacheinander den Geschlechtsverkehr durch“, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Zwei 16- und 17-jähige junge Frauen konnten sich laut Staatsanwaltschaft dem geplanten Geschlechtsverkehr mit den Angeschuldigten widersetzen, mussten aber sexuelle Handlungen auf Grund ihrer Widerstandsunfähigkeit über sich ergehen lassen, bevor ihnen die Flucht aus der Wohnung eines der Angeschuldigten gelang. Ein Termin zur Hauptverhandlung vor dem Landgericht Konstanz steht noch nicht fest.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.