Konstanzer Grüner Till Seiler rückt in den Bundestag nach

Konstanz hat bald einen Grünen Abgeordneten in Berlin – Knaller nach Landtagswahl

Till Seiler neuer FGL-SprecherKonstanz. Der Konstanzer Grünen-Stadtrat Till Seiler wird nach dem Ausscheiden zweier Bundestagsabgeordneter, die Ministerposten in der neuen Landesregierung übernommen haben, in den Bundestag nachrücken. „Ich freue mich auf die große politische Herausforderung“, erklärte der künftige Abgeordnete. Der Kreisvorstand der Grünen im Kreis Konstanz und der grüne Landtagsabgeordnete Siegfried Lehmann sind begeistert davon, dass Till Seiler als neuer Abgeordneter in den Bundestag einzieht.

Seit Montag sind die Grünen informiert

Christa Quack-Weres, Kreisgeschäftsführerin der Grünen, wurde erst am Montagmorgen von Till Seiler über seinen bevorstehenden Einzug in den Bundestag informiert. Der Konstanzer hatte als Bundestagskandidat des Kreisverbands Konstanz von Bündnis 90/Die Grünen den 16. Listenplatz auf der Landesliste der Grünen für die Bundestagswahl 2009 errungen.

Nachrücker für zwei grüne Minister

Dieser Listenplatz reicht jetzt nach der Ernennung von Winfried Hermann und Alexander Bonde zu Landesministern sowie aufgrund des Mandatsverzichts weiterer Kandidatinnen und Kandidaten, die ebenfalls Funktionen in der neuen Landtagsfraktion und in der Landesregierung übernehmen, zur Reise nach Berlin.

Till Seiler kandidierte zweimal für Bundestag

Der Lehrer Till Seiler gehört seit 2008 dem Konstanzer Gemeinderat an und ist derzeit Fraktionssprecher der Freien Grünen Liste Konstanz, die dort die stärkste Fraktion ist. Er kandidierte bei den Bundestagswahlen 2005 und 2009 für die Grünen als Direktkandidat im Wahlkreis Konstanz. „Nun ist also das ökologisch-soziale politische Lager im Landkreis Konstanz, das bei der Landtagswahl so große Zustimmung erfahren hat, weiterhin mit einem Abgeordneten im Bundestag vertreten“, stellte Till Seiler zufrieden fest.

Freude bei Grünen groß

„Wir freuen uns über diesen großartigen Zugewinn für unseren Landkreis. Damit wird die Lücke, die Peter Friedrich als Vertreter für Konstanz hinterlässt, überraschend durch einen neuen Grünen-Abgeordneten gefüllt“, erklärt Kreisvorstand Dominik Bernauer. „Till Seilers langjähriges Engagement für die Grünen hat sich nun ausgezahlt“, so Bernauer, dessen Kollege Seiler im Kreisvorstand war, bevor dieser Stadtrat wurde. „Er hat in den Bundestagswahlkämpfen großen Einsatz gezeigt und ist ein profiliertes Mitglied des Kreisverbands.“

Landtagsabgeordneter Lehmann über Seiler

Der Konstanzer Landtagsabgeordnete Siegfried Lehmann freut sich über die Verbesserung der Kontakte in die Bundespolitik: „Ich freue mich sehr darüber, dass Till Seiler für die neuen Landesminister Alexander Bonde und Winfried Hermann in den Bundestag nachrücken kann“, so Lehmann. Der Landtagsabgeordnete weiter: „Till Seiler hat sich bereits als engagierter Stadtrat ausgezeichnet und wird eine wertvolle Ergänzung für die Grünen-Fraktion im Bundestag sein.“ Mit ihm gewinne der Landkreis Konstanz einen engagierten grünen Fürsprecher im Bundestag hinzu. Lehmann erklärte. „Ich strebe in allen für die Region wichtigen Feldern eine enge Zusammenarbeit mit ihm an.“

6 Kommentare to “Konstanzer Grüner Till Seiler rückt in den Bundestag nach”

  1. Art
    17. Mai 2011 at 14:16 #

    Coole Sache. Gratuliere!

  2. Art
    17. Mai 2011 at 14:22 #

    Man könnte aber natürlich sagen er hätte sich „abgeseilt“…

  3. Papuga
    17. Mai 2011 at 15:55 #

    Gratulation!

  4. Klaus Müller
    17. Mai 2011 at 16:43 #

    Kein Grund zur Freude, der Typ hat bislang überhaupt nichts geleistet, außer gegen alles zu sein. Und jetzt bekommt er einen Haufen (Steuer)-Geld in den Arsch geblasen!!!

  5. TB
    17. Mai 2011 at 22:27 #

    Während sich die Konstanzer Grünen um die Menschrechte in China mutig kümmern, muss der S21-Projektleiter Hany Azer um seine Unversehrteit fürchten und kann sich nur noch mit Personenschutz bewegen. Deswegen hat er jetzt das Handtuch geschmissen. (Wahrscheinlich kehrt er jetzt wieder zurück nach Ägypten und wird dort unbehelligt seinem Ingenieursberuf nachgehen. Während wir als Ausgleich ein paar Duzend Fachkräfte für Sozialgeldempfang ins Land holen).

    Das interessiert aber niemanden von den erhabenen Grünen. Und die Presse schweigt dazu ziemlich laut. Schließlich hätte der Mann ja Windräder bauen können. Und daß die Grünen jetzt so einen überaus erfahrenen Mann (zwei kurze Praktika in Indien, HiWi-Kurzeinsatz, ein paar Monate Lehrer, dafür umso mehr Gremienhockerei) nach Berlin schicken, hat auch was Gutes: Dann kann er in Konstanz keinen Unfug mehr anrichten. Immerhin kann er sich mit meinen Steuern ein sorgenfreies Leben einrichten und mir als Dank dafür mit seinen grünen Ideen das Leben schwer machen. Es sitzen leider die falschen Leute in den Parlamenten. Darum hat Deutschland auch schon längst abgewirtschaftet und ist in so ziemlich allen wichtigen Disziplinen weltweites Schlusslicht.

  6. db
    18. Mai 2011 at 09:29 #

    @TB

    Wenn Sie mit ihrer bestimmt umfänglichen Arbeits- und Lebenserfahrung ein besserer Abgeordneter wären, warum suchen Sie denn nicht die politische Auseinandersetzung und streben selbst ein Mandat an? Mit ihrer dezidierten Meinung zu allen möglichen Themen hätten Sie ja schonmal eine Grundvoraussetzung für das Politikerdasein erfüllt.
    Eine Aussage würde ich allerdings nochmal überdenken, bevor Sie dafür auf der nächsten Podiumsdiskussion schallendes Gelächter ernten: dass Deutschland „abgewirtschaftet“ habe und „in so ziemlich allen wichtigen Disziplinen weltweites Schlusslicht“ sei deckt sich nicht mit den Ergebnissen jeglicher weltweiter Rankings. Das würde man Ihnen vielleicht als idiotisches Stammtischgefasel auslegen, auch wenn ich das jetzt nicht so ausdrücken würde.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.