Kreis Konstanz: Fußgängerin missachtete Bahnschranke

69-Jährige von „Seehäsle“ mitgeschleift – Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr

PolizeiberichtStockach. Ein Bahnunfall hat sich am Dienstagnachmittag in Stockach ereignet. Eine Fußgängerin hatte die Bahnschranke ignoriert und wurde von einem Zug erfasst. Die Frau erlitt aber mittelschwere Verletzungen. Zunächst hatte die Polizei berichtet, die Frau sei mit einem Rollator unterwegs gewesen und nur leicht verletzt worden.

Behinderungen im Bahnverkehr

Die 69 Jahre alte Fußgängerin erreichte offenbar am Dienstag gegen 14.15 Uhr die geschlossenen Bahnschranken in der Goethestraße. Sie lief aber weiter. Die Fußgängerin wurde daraufhin vom herannahenden und zu diesem Zeitpunkt noch etwa 150 Meter vom Bahnhaltepunkt Stockach entfernten „Seehäsle“ erfasst und wenige Meter mitgezogen. Die Frau zog sich Verletzungen zu. Der Bahnübergang war bis 15.15 Uhr gesperrt, der Bahnverkehr rollt seit 15.30 Uhr wieder. Ermittlungen wegen Gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr wurden aufgenommen, so die Polizei. Weiter geht die Poilzei davon aus, dass es sich um einen Unfall handelt und die Frau keinen Suizid plante. Dies teilte die Polizei am Dienstagabend mit.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.