Kreis Konstanz: Wähler entscheiden zwischen neun Kandidaten

Sitzung des Kreiswahlausschusses in Konstanz – Neun Parteien bei Landtagswahl zugelassen

Konstanz/Singen. Bei der Landtagswahl am 27. März stehen in den Wahlkreisen Konstanz und Singen jeweils die Namen von neuen Kandidaten auf dem Wahlzettel. Neben CDU, SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen treten auch die NPD, die Republikaner, die ÖDP, die Piraten und die Linke an. Die fünf bisher nicht im Landtag vertretenen Parteien mussten jeweils 150 Unterstützerunterschriften vorlegen. Einen Aufreger gab es, da die Grünen ein falsches Geburtsdatum der Konstanzer Ersatzkandidatin und die Piraten eine falsche Adresse des Konstanzer Zweitkandidaten angegeben hatten.

Parteien und Kandidaten auf dem Wahlzettel

Der gemeinsame Kreiswahlausschuss für die Wahlkreise 56 (Konstanz) und 57 (Singen) hat in öffentlicher Sitzung im Landratsamt Konstanz unter Vorsitz des Kreiswahlleiters Landrat Frank Hämmerle für die Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März 2einstimmig folgende Wahlvorschläge zugelassen:

Wahlkreis 56 (Konstanz)

CDU: Andreas Hoffmann, Ersatzbewerber Cornelia Bambini-Adam

SPD: Zahide Sarikas, Ersatzbewerber Tobias Volz

Bündnis 90/Die Grünen: Siegfried Lehmann, Ersatzbewerber Charlotte Biskup

FDP: Dr. Tatjana Wolf, Ersatzbewerber Jürgen Keck

Die Linke: Bernhard Hanke, Ersatzbewerber Stefan Frommherz

REP: Hans-Otto Rüb, Ersatzbewerber Bernd Lacher

NPD: Benjamin Hennes, Ersatzbewerber Reinhild Ufermann-Schützinger

ödp: Ingrid Steinstraß, Ersatzbewerber Dr. Martina Häring

PIRATEN: Ute Hauth, Ersatzbewerber Benno Buchczyk

Wahlkreis 57 (Singen)

CDU: Wolfgang Reuther, Ersatzbewerber Johannes Schnell

SPD: Hans-Peter Storz, Ersatzbewerber Jutta Gold

Bündnis 90/Die Grünen: Udo Engelhardt, Ersatzbewerber Isabelle Büren-Brauch

FDP: Oliver Kuppel, Ersatzbewerber Peter Hänßler

Die Linke: Michael Krause, Ersatzbewerber Rebecca Tanner

REP: Simone Bek, Ersatzbewerber Andre Budzinski

NPD: Benjamin Hennes, Ersatzbewerber Reinhild Ufermann-Schützinger

ödp: Franz Weber, Ersatzbewerber Joachim Heumos

PIRATEN: Markus Haberstock, Ersatzbewerber Simon Kroh

Partei ohne Unterstützerunterschriften nicht zugelassen

Damit haben die rund 200.000 Wahlberechtigten im Landkreis Konstanz in den Wahlkreisen 56 (Konstanz) und 57 (Singen) am 27. März die Wahl zwischen neun verschiedenen Parteien. Parteien, die während der laufenden Wahlperiode nicht im Landtag vertreten sind, benötigten für ihre Wahlvorschläge die Unterschriften von mindestens 150 Wahlberechtigten des jeweiligen Wahlkreises. Insgesamt fünf Parteien haben diese Unterstützungsunterschriften vorgelegt. Die AUF – Partei für Arbeit, Umwelt und Familie – Christen für Deutschland, hat als einzige keine Unterstützungsunterschriften vorgelegt, der eingegangene Wahlvorschlag für den Wahlkreis 57 (Singen) wurde daher vom Kreiswahlausschuss einstimmig zurückgewiesen.

Panne bei Piratenpartei und Grünen

Ein Aufreger war es, als während der Sitzung festgestellt wurde, dass die Parteien bei der Ersatzbewerberin der Grünen ein falsches Geburtsdatum und beim Ersatzbewerber der Piratenpartei eine falsche Adresse angegeben hatten. Nach Auskunft des Landratsamtes seien die Daten von den Wahlvorschlägen übernommen worden, die die Landesverbände der Parteien eingereicht hatten. Die Angaben seien nach kurzer Rücksprache mit dem Einwohnermeldeamt korrigiert worden. Die Gefahr, dass eine Partei wegen des Fehlers nicht zugelassen worden wäre, bestand nicht.

Foto: Thorben Wengert PIXELIO www.piexelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.