Künstleraufmarsch zur Projektwoche der Werkrealschule der Konstanzer Geschwister-Scholl-Schule

IMG_4171Konstanz. Dieses Jahr haben sich die Schüler der 8. Klassen in ihrer Projektwoche auf den Weg gemacht, sich intensiv mit dem Thema „Don´t be a maybe“ auseinanderzusetzen. Ein Beitrag der Geschwister-Scholl-Schule.

Rauchen mit Nebenwirkungen

Dazu haben die Klassenlehrer Lena Knapp und Peter Boos und die Sozialarbeiterin Susanne Wagner ein unfangreiches Programm aufgestellt. An den ersten zwei Tagen der Projektwoche vor dem 1. Mai haben sich die Schüler mit der Zigarette, ihren Inhaltsstoffen, den Nebenwirkungen, den Kosten, der Einstellung zum Rauchen und den Gründen fürs und gegen das Rauchen auseinandergesetzt. Die Schüler konnten Nikotin-Versuche durchführen, berechneten die Jahresausgaben, entwarfen Anti-Rauch-Plakate, spielten strittige Familiensituationen wegen dem Rauchen durch und bekamen alle Infos rund um die Zigarette. Der Vortrag im Klinikum bei Prof. Kiefer fiel wegen einer Notoperation leider aus.

Theaterworkshop mit Johannes Merz

IMG_4254An den 2 Tagen nach dem 1. Mai hatten die Schüler dann Gelegenheit zur künstlerischen Umsetzung ihrer Erfahrungen und Einstellungen zum Rauchen. Johannes Merz, Schauspieler am Stadttheater Konstanz, arbeitete mit einer Schülergruppe in einem Theaterworkshop. Die Schüler erfanden hier eigene Raucher-Szenen und nahmen sich Werbespots vor und schrieben sie um. Die szenische Umsetzung begeisterte sowohl die Schüler der Theatergruppe, als auch das Publikum. Johannes Merz verstand es sehr gut, die Schüler zu motivieren und zum Schauspielern hinzuführen. Es war erstaunlich, wie die Schüler ihren Rollenwechsel meisterten.

Comics angesagt

Werner Merk, ein bekannter Comic-Zeichner aus Konstanz, konnte sich vor Schülerzulauf kaum retten. Und die Ergebnisse waren beeindruckend. Nachdem die Schüler Grundstrukturen des Comic-Zeichnens eingeübt hatten, fingen sie an, Comics über Rauchsituationen zu entwickeln und zu zeichnen. Die entstandenen Comics werden noch auf große Bögen gedruckt und in große Holzbilderrahmen gespannt, so dass daraus große Comic-Bildergeschichten-Bilder fürs Schulhaus entstehen.

Trickfilme produziert

Eine dritte Gruppe wurde von Medienberater Thorsten Rees vom Kreismedienzentrum geleitet. Diese Schülergruppe entwarf eigene Trickfilme. Mit den vom Medienzentrum geliehenen Trickfilmboxen konnten die Schüler selbstständig ihre Trickfilme zum Thema Rauchen entwerfen und auch technisch produzieren. Meist entstanden sehr lustige kleine Filmchen, so dass die Präsentation eine sehr fröhliche Veranstaltung wurde.

Projekt mit Kulturagenten

Dank dem umfangreichen Kulturagenten-Programm der Geschwister-Scholl-Schule haben die Schüler immer wieder die Möglichkeit, direkt mit den Künstlern zu arbeiten – hoffentlich dauert dieses Programm noch lange an!

IMG_4165

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.