Liberation Bus Tour: Gegen Redsidenzpflicht und Isolation von Flüchtlingen

Bus Tour kommt nach KonstanzKonstanz. Die  Refugee Liberation Bus Tour „Break Isolation Strike“ macht am Mittwoch, 15. Mai, auch Radolfzell und Konstanz Station. Das Aktionsbündnis Abschiebestopp Konstanz wird die Refugee Liberation Bus Tour „Break Isolation Strike“ unterstützen. Mit der Tour protestieren Flüchtlinge gegen die Residenzpflicht.

Zwei Organisationen hinter der Tour

Dabei handelt es sich um eine Tour von Flüchtlingen aus Bayern und Baden-Württemberg zu Flüchtlingsunterkünften in diesen Bundesländern. Organisiert wird die Bus-Tour von den Flüchtlingsorganisationen „The Voice“ und der „Karawane“. The Voice setzt sich für die Selbstorganisation von Flüchtlingen und gegen die Isolation in deren Sammellager ein http://thevoiceforum.org/. Für die „Karawane“ http://thecaravan.org/ war Konstanz auf ihrem Demonstrationsmarsch für die Rechte der Flüchtlinge bereits im September 1998 schon einmal Anlaufstation. Die jetzige Bus-Tour durch Bayern und Baden-Württemberg begann am 26. April und dauert noch bis 30. Mai 2013.

Hinwegsetzen über Residenzplflicht

Flüchtlinge setzen sich dabei über ihre Residenzpflicht hinweg und besuchen Flüchtlinge in anderen Unterkünften um mit ihnen ´exchange workshops` abzuhalten. Flüchtlinge sollen so über ihre Rechte informiert und dazu ermutigt werden, diese auch einzufordern. Ziele der Aktion sind, wie es in einer Pressemitteilung heißt, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und die Isolation zu durchbrechen, in der die Flüchtlinge in der Regel leben.

Workshop im Treffpunkt Petershausen

Zu dem Workshop sind Flüchtlinge und Interessierte willkommen. Der Workshop in Konstanz findet am Mittwoch, 15. Mai 2013, 19 Uhr im Treffpunkt Petershausen (Kleiner Saal) statt.

Foto: Screenshot Liberation Bus Tour

httpv://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qupUg1uCsaM

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.