Noch mal Spitzensport in Konstanz: HolidayCheck Baskets ziehen Konsequenzen

HolidayCheck Baskets wechseln den Trainer nach Abstiege aus 2. Bundesliga PRO B

HolidayCheck Baskets KonstanzKonstanz. Die HolidayCheck Baskets wechseln der Trainer aus. Marko Radulovic wird Nachfolger von Domagoj Buljan. Nach dem nach Abstiege aus 2. Bundesliga PRO B zogen die Basektballer Konsequenzen.

Konsequenzen für den Trainer

In einer Mitteilung der HolidayCheck Baskets heißt es: „Nach ausgiebigen Überlegungen und zahlreichen Gesprächen entschied sich das Konstanzer Management zu diesem für alle Beteiligten schwierigen, aus Vereinssicht jedoch notwendigen Schritt.“ Trotz hohen Engagements und Fachwissens des Trainer sei der sportliche Erfolg in der ersten Saison der 2. Bundesliga PRO B ausgeblieben. „Der für alle enttäuschende Abstieg, lag vor allem an der fehlenden Erfahrung im Profi-Geschäft, in dem sich die HolidayCheck Baskets jedoch langfristig etablieren wollen“, teilten die HolidayCheck Baskets weiter mit.

Marko Radulovic neuer Cheftrainer

Nach der Ablösung als Trainer der 1. Herrenmannschaft des TV Konstanz, hoffe der Verein Domagoj Buljan aber weiter für die Nachwuchsarbeit zu gewinnen. Neuer Cheftrainer wird der 31 jährige Marko Radulovic, der in der Weihnachtspause als Aufbauspieler zu den Baskets stieß. Damit bleiben die Konstanzer Basketballer ihrer Philosophie treu und geben einem weiteren jungen Akteur die Chance sich zu beweisen.

Viel Lob vorab

„Radulovic überzeugte neben seinen spielerischen Fähigkeiten, mit Fachwissen und Führungsqualitäten. In seiner zwölfjährigen Profi-Karriere sammelte er in zahlreichen Vereinen viel Erfahrung in der 1. und 2.Bundesliga, die er nun in seiner ersten Trainerstation an die nächste Generation weitergeben möchte“, heißt es in der Mitteilung.

Neuer Trainer lobt Umfeld

Marko Radulovic findet: „Konstanz hat mich als Basketballstandort von Anfang an überzeugt. Umfeld, Sponsoren, Fans, Management, hier stimmt einfach alles. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit dem Team und danke unseren Verantwortlichen für das mir entgegengebrachte Vertrauen.“

Ein Kommentar to “Noch mal Spitzensport in Konstanz: HolidayCheck Baskets ziehen Konsequenzen”

  1. Bolle Knallquist
    12. Mai 2011 at 10:52 #

    Holidaycheck. Das Unternehmen wurde von Konstanzer Studenten 1999 initiiert. Die sind 2003 zur Firmengründung in die Schweiz gezogen. 2006 wurden den Gründern für 60 Millionen Euro ihre Anteile größtenteils von Burda abgekauft. Mittlerweile hat Holidaycheck 150 Mitarbeiter, einen Haufen Konstanzer Praktikumsstudenten und macht 14 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

    Soviel zum Standort Konstanz, wo eine „Wirtschaftsförderung“ und ein „Stadtmarketing“ nur heiße Luft produzieren und wo im Gemeinderat lieber über Fahrradboxen, Schirmformen für Straßencafes, Radfahren in Fußgängerzonen und Klinikpersonalien diskutiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.