Notrufe: Grippekranker Brummifahrer auf A 81

44-Jähriger erlitt Schwindelanfälle – Sattelzug rollte rückwärts

Kreis Konstanz. Trotz grippalem Infekt hat sich ein 44 Jahre alter Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag in Schaffhausen hinter das Lenkrad eines Sattelzugs gesetzt und fuhr auf die Autobahn. Unterwegs wurde im schwindlig und der Brummi rollte rückwärts. Das erschreckte andere Autofahrer.

Brummifahrer stoppte auf Standstreifen

Bei seiner Fahrt auf der A 81 bei Engen erlitt der Fahrer offenbar Schwindelanfälle und brachte deshalb seinen Lastzug auf dem Standstreifen zum Stehen. Wegen nicht angezogener Feststellbremse rollte der Sattelzug aber rückwärts ins Bankett. Dem Fahrer gelang es nicht mehr aus eigener Kraft den teilweise eingesunkenen Sattelauflieger wieder für die Weiterfahrt flott zu bekommen.

Autofahrer setzten Notrufe ab

Bei der Polizei gingen zeitgleich Notrufe ein. Autofahrer teilten mit, dass ein Schweizer Sattelzug rückwärts auf der Autobahn fahren würde. Während der Fahrer von einem Rettungswagen zur ärztlichen Behandlung gebracht wurde, musste ein Bergeunternehmen den havarierten Lastzug wieder auf die Fahrbahn stellen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.