ORF, SRG, ZDF und ARD treffen sich am Bodensee zu 3-Sat-Konferenz

Medienpolitisches Spitzentreffen in Überlingen mit Peter Boudgoust, Paul Kirchhof und Stephan Mappus

Überlingen (red) Von Donnerstag bis Samstag treffen sich in Überlingen über 60 Vertreter aller Rundfunkgremien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dabei sind der ARD Vorsitzende und SWR-Intendant Peter Boudgoust, Paul Kirchhof und Ministerpräsident Mappus. Das teilte jetzt der Landtagsabgeordnete Ulrich Müller (CDU) (Foto) mit. Müller ist auch Vorsitzenden des SWR Rundfunkrats.

„3-Sat“-Treffen

Auf Vorschlag des Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des SWR Rundfunkrats Ulrich Müller kommen in Überlingen die Vertreter des österreichischen ORF Publikumsrates, des schweizerischen SRG/DRS Verwaltungsrates, des ZDF Fernsehrates und die Rundfunkrats- und Verwaltungsratsvorsitzenden der ARD Anstalten zusammen. Die vier Anstalten – ORF, SRG, ZDF und ARD – sind verantwortlich für das deutschsprachige Fernsehkulturprogramm „3-Sat“.

Paul Kirchhof über EU-Rundfunkpolitik

Im Mittelpunkt der Beratungen stehen nicht nur die Entwicklungen und Vorhaben bei 3-Sat, sondern auch allgemein-wichtige Rundfunkfragen in deutschsprachigem Raum, so Müller. Prof. Paul Kirchhof stellt das Spannungsverhältnis der EU-Rundfunkpolitik zum deutschen Rundfunkwesen dar. Ministerpräsident Mappus wird das heißeste Eisen aktuell aus der Ministerpräsidentenkonferenz vom Donnerstag mitbringen: Die Neuordnung des Rundfunkgebühren in Deutschland.

Weniger Bürokratie und Streit mit der GEZ

„Hier zeichnet sich eine Lösung ab, die zu viel weniger Bürokratie und Streitfragen mit der GEZ (Gebühreneinzugszentrale) führen wird“, so Müller. Eine medienpolitische Diskussion, an der auch der ARD Vorsitzende und SWR-Intendant Peter Boudgoust mitwirkt, wird sich anschließen.

Im Mediengespräch Martin Walser

Ulrich Müller, der die Sitzungen dieser Tage leiten wird, hat sich übrigens auch darum bemüht, diesem „Parlament des Rundfunks“ etwas von der Attraktivität des Bodenseeraums zu vermitteln und ein bisschen Imagewerbung für die Bodenseeregion bei den „Multiplikatoren“ zu betreiben. So gibt es einen Besuch im Schloss Salem mit Führung und Auftritt eines Ensembles, des einzigen Rundfunkchors einer Rundfunkanstalt, nämlich des SWR-Vokalensembles. Vor allem aber wird auch der Schriftsteller Martin Walser als ein im ganzen deutschsprachigen Raum angesehener Repräsentant des Bodenseegebiets, in einer Lesung und einem Gespräch über kulturelle Gemeinsamkeiten im deutschen Sprachraum und die Rolle der Medien in kritischen Zeiten reflektieren.

Ein Kommentar to “ORF, SRG, ZDF und ARD treffen sich am Bodensee zu 3-Sat-Konferenz”

  1. dk
    9. Juni 2010 at 18:57 #

    ### …etwas von der Attraktivität des Bodenseeraums zu vermitteln und ein bisschen Imagewerbung für die Bodenseeregion bei den „Multiplikatoren“ zu betreiben….

    Bitte eine Zeppelin-Rundfahrt machen und ein paar Videos für Youtube drehen. Das Luftschiff ist auch vom Boden aus ein „echter Hingucker“ und erinnert vom Geräusch etwas an eine Fähre KN-Meersburg.

    Bei SO-Artikeln der letzten Tage und dem wiederholten realen Anblick des Zeppelins, erschien mir diese „problemlose und konfliktfreie Technologie“ ein gutes Werbemittel.

    Wie Frau WAK vormals angedeutet hatte, sind „Technik-Freaks“ ziemlich grenzenlos im Sinne „Sprachen-übergreifend“; die Technik ist das Thema, nicht die Sprache.

    Sofern sich die Damen und Herren beim Thema „Rundfunk und Internet“ gegenseitig am Laptop die Angebote vorführen wollen, wäre eine „Session“ in KN angebracht: neben der traditionellen Flohmarkt- hat sich eine Barcamp-Kultur in kurzer Zeit etablieren können: bequeme Kleidung ist angesagt, nicht nur der Temperaturen halber.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.