Pfahlbauer in Unteruhldingen: Soweit die Steinzeitschuhe tragen

„Steinzeit Mobil“ in den Pfahlbauten Unteruhldingen – Ausstellung zeigt erste Steinzeiträder Europas

Unteruhldingen. Wie sich Steinzeitmenschen fort bewegten, zeigt in diesem Sommer das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen. Die Pfahlbauten haben ihre Sonderausstellung „Steinzeit mobil“ am Freitagnachmittag eröffnet.

Pfahlbaumuseum erfindet das Rad neu

Wann wurde das erste Rad erfunden? Die Frage nach dem Anfang der Mobilität ist das „Jahresmotto 2011“ im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am Bodensee. Die dreigeteilte Ausstellung illustriert, wie die Menschen vor 6000 Jahren zu Fuß, mit dem Einbaum und mit dem Wagen unterwegs waren. Neu ist der Steinzeitparcours, in dem Besucher selbst mitmachen dürfen.

Orginalfunde in Steinzeitschau zu sehen

Der erste Teil der Sonderausstellung zeigt Originalfunde von Ausgrabungen. Dazu gehören einige der ältesten hölzernen Räder der Welt. Ein „Highlight“ der Steinzeitschau ist das Scheibenrad aus Olzreute aus dem Jahr 2897 v. Chr., das dank der Unterstützung des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg erstmals in einem Museum präsentiert wird. Es handelt sich um eines von vier Rädern aus Ahorn, die 2009 mit einem hölzernen Miniaturrad gefunden wurden.

Spielzeugeinbäume und Ausrüstungen

In der Ausstellung erfährt der Besucher, wie weit man mit Steinzeitschuhen kommt und wie die ersten Straßen in Deutschland ausgesehen haben. Eine Nachbildung des Ötzirucksacks aus Haselnuss, Lärchenholz und Ziegenfell zeigt, mit welcher Ausrüstung ein Alpenwanderer vor 5300 Jahren unterwegs war. In die Welt der Kinder führen Spielzeugeinbäume, die in den Pfahlbausiedlungen der Schweiz entdeckt worden ist.

Rauf auf den Steinzeitwagen

Der zweite Teil der Ausstellung umfasst den neuen Steinzeitparcours. Hier lässt sich die Stein- und Bronzezeit spielerisch entdecken. Auf der Wagenrennbahn besteht die Gelegenheit, mit einem nachgemachten Steinzeitwagen zu fahren. Besucher dürfen auch testen, wie es sich im nachgebauten Steinzeiteinbaum sitzt – ein passendes Paddel ist vorhanden.

Noch so eine Scheibe

Der dritte Teil der Ausstellung befindet sich in den nachgebauten Pfahlbauhäusern. Die Rekonstruktion der Sonnenscheibe von Nebra, der ältesten bekannten Himmelsdarstellung der Welt zeigt, wie sich die Menschen der Bronzezeit den Kosmos vorgestellt haben. Ein Kultwagen mit Bronzerädern verdeutlicht, wie die Menschen das Jenseits gesehen haben.

Ferienprogramm an Ostern

Während des Oster Ferienprogramms (24.-30.4.) stellen die kleinen Gäste in der Aktionsecke mit Feuersteinbohrern ihre eigenen Holzamulette her. Bei der erstmals angebotenen Rallye können Besucher am neuen „Pfahlbau Quiz“ teilnehmen und dabei Preise gewinnen.

Teil des „Automobilsommers 2011“

Die Uhldinger Ausstellung ist Teil des „Automobilsommers 2011“ des Tourismusverbandes Baden-Württemberg, das unter dem Zeichen 125 Jahre Automobil steht. Das Pfahlbaumuseum ist von April bis September täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Mehr Infos gibt es auf der Website des Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

httpv://www.youtube.com/watch?v=c9LNBR5U0Po&feature=related

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.