Rettung oberschwäbischer Seen geht weiter

95 Seen profitierten von SOS – Programm bekommt fünf Jahre Verlängerung

Ravensburg (red) Das Akt ionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen (SOS) wurde 1989 ins Leben gerufen. Bereits 15 Seen haben profitiert. Jetzt wird das Programm fortgesetzt.

Weniger Nährstoffe helfen den Seen

Ziel ist es, die bedrohlichen Entwicklungen hinsichtlich Eutrophierung, Verlandung und der hygienischen Belastungen durch eine Verringerung der Nährstoffeinträge aufzuhalten. Seit Beginn des Akt ionsprogramms sind bereits für 95 Seen und Weiher mit einer Wasserfläche von insgesamt rund 922 Hektar und einem Einzugsgebiet von etwa 35.000 Hektar entsprechende Sanierungsmaßnahmen umgesetzt worden. Nun wird das Akt ionsprogramm um weitere fünf Jahre ver längert .

Unterschriften in der kommenden Woche

Der Tübinger Regierungspräsident Herrmann Strampfer, der Revensburger Landrat Kurt Widmaier, die Geschäftsführerin der PRO REGIO Oberschwaben GmbH, Christine Funk, sowie die Bürgermeister der am Projekt beteiligten Gemeinden unterzeichnen am 15. Juni in Kißlegg die Vereinbarung zur Wei terführung des Programms im Neuen Schloss in Kißlegg/Allgäu.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.