Selbstdarsteller Bücklein empfängt Selbstdarsteller Renner

Andreas Renner kann am Samstag OB-Kandidat in Stuttgart werden – Zweiter Gast Lenßen hat seit 2012 neue Serie „Lenßen“

Konstanz. Selbstdarsteller unter sich, heißt es am Freitag, 23. März 2012, beim Konstanzer Musiker und Entertainer Tobias Bücklein. Wieder bittet er zwei prominente Gäste aus der Region, dieses Mal zwei grandiose Selbstdarsteller, auf die Bühne des Konstanzer Quartierszentrums beim Klinikum. Zu Gast in der zehnten bückleinmusiktalkshow sind Promi Andreas Renner, EnBW-Manager, Ex-OB von Singen, ehemaliger Sozialminister von Baden-Württemberg und vielleicht dann schon OB-Kandidat in Stuttgart, sowie Ingo Lenßen, Rechtsanwalt und SAT1-Star aus Bodman-Ludwigshafen.

Renner in Stuttgart im Rennen

In Stuttgart wird ein CDU-Kreisparteitag am kommenden Samstag,17. März, darüber entscheiden, wer OB-Kandidat in Stuttgart wird. Der aus dem Kreis Konstanz stammende Andreas Renner und der frühere Werbemanager Sebastian Turner möchten für die CDU in den Ring steigen. Über Wochen traten die beiden Bewerber bei „Vorwahlen“ auf und versuchten möglichst viele Stuttgarter CDU-Mitglieder zu begeistern. 700 Stühle werden am Samstag für die CDU-Mitglieder aufgestellt. Ob sie ausreichen, vermag noch niemand zu sagen. Wahltag ist dann am 7. Oktober.

Singener Renner Bestseller in Konstanz

Bevor Renner in Stuttgart ins Rennen ging, war über ihn auch als möglichen Konstanzer OB-Kandidaten spekuliert worden. Konstanz wählt schon am 1. Juli und noch hat sich kein Kandidat geoutet. Als Bücklein Anfang Februar auf Facebook nebenbei postete, dass Renner Gast in seiner Show im März sein werde, ging gleich einmal ein großer Stoß Tickets für die bückleinmusiktalkshow weg. Der vordere Raum des Quartierszentrums ist eineinhalb Wochen vor der Show etwa zur Hälfte bis etwa zu zwei Dritteln ausverkauft.

Konstanzer Bildungsbürger lieben Bücklein

„Ich warte noch auf die große Vorankündigung in der Tageszeitung“, sagt Bücklein. In seine Show kämen die Bildungsbürger, darunter viele über 65 Jahre. Bücklein sagt: „Ein Großteil ist nicht im Web aktiv.“ Deshalb brauche er die Printzeitung. Weshalb sich Studenten eher nicht für seine Show begeistern können, versteht er nicht. Teurer als eine Kinokarte sei der Eintritt für Studierende nicht. „So langsam werde ich nervös“, erzählt Selbstdarsteller Bücklein. Wer zur freien Kunstszene gehört und keine Subventionen aus öffentlichem Geld bekommt, tut sich schwer. Noch einmal sponsert Nycomed Bückleins Show. „Die Grundkosten sind gedeckt“, berichtet Bücklein. Wie hoch sein Honorar ist, hängt jetzt noch davon ab, ob die Show ausverkauft ist.

Andreas Renner seit Monaten gesetzt

Andreas Renner wollte Bücklein schon in eine Show zum Thema „Wechsel“ mit Gästen einladen, in deren Leben sich immer wieder viel verändert. Sie sollte im Januar stattfinden. Der Termin platze aber. „An die OB-Wahl hatte ich damals noch gar nicht gedacht“, sagt Bücklein. Wenn Andreas Renner Konstanzer OB-Kandidat geworden wäre, hätte er ein Problem gehabt, erzählt Bücklein. Er will auf gar keinen Fall nur einen Bewerber einladen.

Konstanzer OB-Kandidat-Show im Juni

„Alle, die in Konstanz kandidieren, sollten sich aber den 22. Juni frei halten“, sagt Bücklein verschmitzt. Da plane er eine Show mit den Konstanzer Kandidaten, ob als Gäste oder im Publikum, das er in diesem Fall gern einbeziehen werde, stehe noch nicht fest. Es komme ein bisschen auf die Anzahl der Kandidaten an.

Politiker-Selbstdarsteller Renner

Jetzt hat Bücklein erst einmal vielleicht den Stuttgarter Kandidaten in der Show. „Renner hält Wort und kommt“, sagt Bücklein. Renner ist aus Sicht Bückleins perfekt für die Selbstdarsteller-Show. Er sei eine Marke, eine echte Persönlichkeit. „Er setzt sich selbst in Szene“, so Bücklein über einen, der zur Zeit die EnBW-Repräsentanzen in Berlin und Brüssel leitet und den Persönlichkeitswahlen anscheinend nicht schrecken.

Ingo Lenßen Selbstdarsteller bei Sat.1

Bückleins zweiter Gast, der Anwalt Ingo Lenßen, dürfte dem bildungsbürgerlichen Publikum nicht ganz so bekannt sein. Lenßen spielte zunächst in der Sat.1-Serie „Richter Alexander Hold“ mit. Bis November 2009 hatte er mit „Lenßen & Partner“ eine eigene Serie im Privatfernsehen, in der er als Anwalt im Vorfeld einer Verhandlung ermittelte oder Detektive zur Observierung von Personen beauftragte. Als der Sender die fiktive Doku-Soap absetzte, wirkt er ab Mai 2010 wieder regelmäßig in „Richter Alexander Hold“ mit. Ein 2009 produzierter Spielfilm mit dem Titel „Lenßen – Der Film“ lief im Januar 2011 in Sat.1. Neuerdings steht Lenßen für seine neue Serie „Lenßen“ am Drehort Essen vor der Kamera. „Das Wochenende blockt Ingo Lenßen für seine Ehefrau und seinen Sohn“, sagt Bücklein. In Bodman-Ludwigshafen betreibt der Fachanwalt für Strafrecht, der auch im Bereich des Familien- und Erbrechts arbeitet, seine eigene Kanzlei.

Entertainer-Selbstdarsteller Tobias Bücklein

Mit Selbstdarstellern kennt sich Bücklein aus – auch weil er selbst einer ist. Es sei ambivalent, berichtet der Künstler. Er sei kein Schauspieler. „Wenn ich auf der Bühne stehe, bin ich immer ich selbst“, so Bücklein. Dass sich als Selbstdarsteller ständig verkaufen müssen, empfindet er manchmal als anstrengend. „Ich kann nie mit einer Frust-Fresse zur Arbeit“, gesteht Bücklein. Da ihm seine Arbeit Spaß und Freude mache, sei das aber auch nicht wirklich ein Problem. Es könne ihm schon passieren, dass er auf der Straße oder im Bus angesprochen werde, er sei doch der „Mann ohne Geld“ oder es passiert, dass es in einer Praxis plötzlich heißt: „Jetzt weiß ich, wer Sie sind.“ Man kenne ihn halt von Plakaten.

Reif für Kopien

Offenbar kommt Bücklein mittlerweile so gut an, dass er sein Format, die bückleinmusiktalkshow, die Prominente auch von ihrer menschlichen Seite zeigt, sogar schon exportieren kann. Zu Gast ist er im April mit seiner Show auch in Rheinfelden, wo ebenfalls eine Oberbürgermeisterwahl ansteht. Engagiert hat ihn zum Beispiel auch die Caritas für eine Foundraising Veranstaltung. Wie es in Konstanz mit dem Programm im Quartierszentrum weitergeht, steht aber wieder einmal noch nicht fest. So sucht Bücklein auch für seine Show mit den Konstanzer OB-Kandidaten am 22. Juni noch einen Sponsor. „Natürlich keine Partei“, sagt Bücklein. Die Show beginnt übrigens schon um 18 Uhr, weil anschließend ein Spiel der Fußball-Europameisterschaft angepfiffen werde. Bücklein ist anscheinend ein Gastgeber, der an alles denkt.

Tickets online

Die bückleinmusiktalkshow steht für eine kunstvolle Mischung von Musik, humorvollen Gästeportraits und tiefsinnigem Gespräch – Unterhaltung im doppelten Sinne. Beginn ist um 20 Uhr, Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 17/15/11 Euro an der Theaterkasse (Tel. 900-150) oder auf der Show-Website http://www.bkmts.de/

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.