Singener Polizei sucht nach brutalen Räubern

Täter fragen nach zuerst Uhrzeit und schlagen dann auf ihre Opfer ein

PolizeiberichtSingen. Die Singener Polizei ermittelt wegen zweier brutaler versuchter Raubüberfälle. Die Opfer wurden nach der Uhrzeit gefragt und versucht, brutal auszurauben. Die Täter, die körperliche Gewalt anwenden, schlagen als Gruppe zu.

Mitten in der Fußgängerzone

Der erste versuchte Raub wurde am hellichten Tag mitten in der Singener Fußgängerzone begangen. Am Mittwochvormittag gegen10.50 Uhr, sprach ein unbekannter junger Mann einen 21 Jahre alten Mann in der Scheffelstraße an und fragte nach der Uhrzeit. Als der 21-Jährige wieder weitergehen wollte, forderte der Unbekannte den Mann auf, zu warten. In diesem Augenblick näherten sich von hinten zwei weitere Personen, eine griff dem Opfer in eine Gesäßtasche seiner Hose und wollte den dort vermuteten Geldbeutel herausziehen. Da dort aber kein Geldbeutel war, wurde der 21-Jährige mit Drohungen gegen ein Schaufenster gedrängt und aufgefordert, seinen Geldbeutel herauszugeben. In diesem Moment kamen 21-Jährigen zwei ältere Personen aus einem Gebäude, worauf das Opfer versuchte durch schreien auf sich aufmerksam zu machen. Der 21-Jährige bekam einen Faustschlag ins Gesicht und alle drei Tatverdächtigen flüchteten auf die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof.

Zweites Opfer flüchtete auf Schulhof

Bereits um 11.01 Uhr wurde dann ein 16 Jahre alter Schüler am anderen Ende der Scheffelstraße in Höhe des dortigen Discountmarktes zunächst nach der Uhrzeit gefragt und anschließend aufgefordert Geld herauszugeben. Der 16-Jährige konnte zunächst auf den Schulhof der Ekkehard Realschule flüchten, wurde dort jedoch von dem Mann der ihn angesprochen hatte, eingeholt und zu Boden gerissen. Ein folgendes Gerangel ging solange, bis ein Passant darauf aufmerksam wurde. Dies veranlasste den Täter zur Flucht. Die beiden anderen Täter standen noch in der Scheffelstraße zurück und flüchteten laut Polizei ebenfalls in unbekannte Richtung.

Polizei vermutet Serientäter

Am 20. Mai hatte sich vor einem Modegeschäft an der Ecke Scheffelstraße / Bahnhofstraße ein ähnlicher Überfall abgespielt. Diese Tat passierte allerdings am Abend. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.