Spatenstich für solares „Haus der Zukunft“ in Konstanz

Auf ehemaligem Rugby-Sportplatz am Winterersteig am HTWG-Campus entsteht Solar-Haus

Konstanz. Ein Plusenergiehaus, das sich komplett durch Solartechnologie mit Energie versorgt, entsteht beim Konstanzer HTWG Campus. Am Samstag, 21. April, um 14 Uhr ist auf dem ehemaligen Rugby-Sportplatz am Winterersteig am HTWG-Campus Spatenstich. Nur 20 Hochschulen für „Solar Decathlon Europe 2012“ qualifiziert. Am 20. und 21. April finden unter dem Motto „Ab in die Zukunft“ die baden-württembergischen Nachhaltigkeitstage statt.

Nachhaltiges Plusenergiehaus entsteht

Mit dem Spatenstich setzen die Studierenden einen Meilenstein im Projekt zur Teilnahme an dem internationalen Hochschulwettbewerb „Solar Decathlon Europe 2012“. Das teilte die HTWG jetzt mit. Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb haben sich weltweit lediglich 20 Hochschulen qualifiziert. Seit über einem Jahr plant ein interdisziplinäres Team an der HTWG ein nachhaltiges Plusenergiehaus, das sich komplett durch Solartechnologie mit Energie versorgt. Es wird nun auf dem Campus der HTWG realisiert.

Minister Peter Friedrich mit dabei

Ab 12 bis 17 Uhr werden die Studierenden auf der Baustelle Führungen anbieten und ihr Projekt präsentieren. Um 14 Uhr spricht HTWG-Präsident Dr. Kai Handel zum Thema „Nachhaltigkeit an der HTWG Konstanz“, bevor Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten zum Thema sprechen wird. Weitere Informationen unter www.ecolar.de

Solarbootfahrten an zwei Tagen

Am 20. und 21. April finden unter dem Motto „Ab in die Zukunft“ außerdem die baden-württembergischen Nachhaltigkeitstage statt. Die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) lädt am Freitag und Samstag jeweils zwischen 14 und 18 Uhr Interessierte zu Rundfahrten mit dem Solarboot ein. Außerdem werden dabei Informationen zu Erneuerbaren Energien vermittelt. Die HTWG betreibt und erforscht die Solarboote Korona und Solgenia, die beide als weltweite Pioniere entwickelt und gebaut wurden. Sie dienen noch heute als Anschauungs- und Versuchsobjekte für Professoren und Studierende. Interessierte können ohne Anmeldung an den Bootssteg am Webersteig kommen. Die Rundfahrten sind kostenlos.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.