Taucher entdeckte Panzergranaten im Bodensee

Fundort großräumig abgesperrt – Kampfmittelbeseitigungsdienst transportierte Granaten ab

Meersburg. Zwei Panzergranaten aus dem letzten Weltkrieg hat ein Taucher am Ostermontag im im Bodensees vor Meersburg aufgefunden. Das teilte die Polizei mit. Nachdem Beamten der Wasserschutzpolizei Überlingen die beiden Relikte als Sprenggranaten identifiziert hatten, sperrten die Polizisten den Fundort nahe des Ufers großflächig ab, bis Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes eintrafen. Die Spezialisten transportierten die Panzergranaten ab.

Gefährliche Relikte aus dem Krieg

Immer wieder werden im Bodensee oder dessen Uferbereichen Munition oder Munitionsteile gefunden. Von diesen Gegenständen geht, worauf die Wasserschutzpolizei hingewiesen hat, auch nach langer Liegezeit im Wasser die Gefahr einer Detonation aus. Aus diesem Grunde weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, solche Relikte unberührt liegen zu lassen, den Fundort zu markieren und unverzüglich die nächstgelegene Polizeidienststelle zu informieren.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.