Taximörder vom Bodensee seit Montagnacht nicht mehr auf der Flucht

Andrej Welz in der Nacht Rhein-Neckar-Kreis verletzt festgenommen

PolizeiberichtStuttgart/Heidelberg/Konstanz. Der Spuk ist vorbei. Zivilkräfte der Heidelberger Kriminalpolizei haben den am Samstagmorgen aus der geschlossen Abteilung des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden geflohenen Andrej Welz in der Nacht zum Montag in Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis festgenommen. Das teilte das Landeskriminalamt in Stuttgart mit.

Fahnder identifizierten Welz

Welz war laut LKA mit einem Fahrrad die Horrenberger Straße in Richtung B 45 (Ortsmitte) gefahren, als ihn die Streife gegen 22.35 Uhr erkannte und nach einer kurzen Verfolgungsfahrt festnahm. Zielfahnder des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, die Welz aufgrund der Fahndung vergangenen Jahr persönlich kannten, identifizierten ihn noch vor Ort. Der Taximörder war bei seiner Festnahme verletzt und wurde unter polizeilicher Bewachung in einer Heidelberger Klinik untersucht.

Seit Samstag auf der Flucht

Am Samstagvormittag war der hochgefährliche Mörder bei einem Hofgang aus einer forensischen Klinik geflüchtet. Im Juni vergangenen Jahres hatte er zwei brutale Verbrechen an Frauen in der Bodensee Region begangen. In Konstanz stand der Täter im Januar und Februar deswegen vor Gericht. Während des Prozesses hatte ihn eine Anwältin als „Serienkiller“ bezeichnet. Entsprechend groß war das Entsetzen, als sich am Wochenende die Nachricht verbreitet hatte, dass der Mörder auf freiem Fuß war.

Die Stuttgarter Zeitung schreibt über Flucht des Taximörders und fragt, wie ihm die Flucht gelingen konnte.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.