Theater Konstanz inszeniert „Antilopen“ von Henning Mankell

Premiere in der Werkstatt Inselgasse – Pia Donkel („Tiefer Gehen“ und „Orlando“) führt Regie

Konstanz. Die Afrika-Spielzeit am Theater Konstanz ist weit fortgeschritten. Heute Freitagabend, 11. Mai, lädt das Theater noch einmal zu einer Premiere ein. Auf dem Spielplan steht das Stück „Antilopen“ von Henning Mankell. Los geht es um 20 Uhr in der Werkstatt Inselgasse.

Ehedrama in der afrikanischen Steppe

Der Bestsellerautor Henning Mankell erzählt in seinem Stück wie Afrika uns Europäer verändert, zeigt auf, wie fadenscheinige Ideale mit der afrikanischen Realität unvereinbar sind:

Mit hehren Zielen ist der Entwicklungshelfer Lars Rune Ekman mit seiner Frau nach Afrika gekommen; jetzt, kurz vor ihrer Rückkehr nach Schweden, stehen sie vor einem Scherbenhaufen. Zynisch und desillusioniert schauen sie auf die letzten 11 oder 14 Jahre zurück – keiner weiß es so genau. Was ist von den Träumen der Weltveränderung geblieben? Ist man nicht doch den rassistischen Vorurteilen erlegen und trägt die Herrschsucht der Weißen stolz vor sich hin? Ein virtuoses Ehedrama mitten in der afrikanischen Steppe.

Mankells Afrika

Schon als Kind träumte Mankell davon, den afrikanischen Kontinent zu bereisen, 1972 erfüllte er sich erstmals diesen Wunsch und fühlte sich in Afrika sofort zu Hause. 1985 erhielt er die Einladung zum Aufbau einer professionellen Theatergruppe in Maputo, Mosambik. Im darauffolgenden Jahr übernahm er dann mit Manuela Soeiro die Leitung der 70-köpfigen Gruppe des „Teatro Avenida“ und lebte fortan „mit einem Fuß im Sand, mit dem anderen im Schnee“, wie er selbst sagt.

Tänzerin steht für unsichtbare Afrikaner

Nach ersten Arbeiten am Theater Heidelberg ist „Antilopen“ die dritte Regiearbeit von Pia Donkel am Theater Konstanz. Hier inszenierte sie bereits erfolgreich „Tiefer Gehen“ und „Orlando“. Eine Besonderheit der Inszenierung ist die Zusammenarbeit mit der Tänzerin und Choreografin Angelika Thiele. Mankell schreibt zu Beginn des Stücks: „Die Hauptpersonen des Stückes sind die Schwarzen. Aber die sind nicht zu sehen.“ Regisseurin Pia Donkel entschied sich dazu, die Schwarzen zu zeigen und suchte nach einer ästhetischen Übersetzung. Die Tänzerin steht für die Schwarzen, steht für Afrika, welches in den Lebensraum des Paares eindringt, sie beeinflusst den Raum – durchwuchert ihn.

Spielplan

Weitere Termine: 12.05., 13.05., 16.05., 19.05., 23.05., 26.05., 28.05., 02.06., 05.06., 09.06., 12.06., 13.06., 14.06., 20.06., 21.06., 23.06. um 20.00 Uhr; 18.05., 25.05., 01.06., 08.06., 15.06., 22.06. um 19.30 Uhr; 10.06. um 18.00 Uhr und 04.06. um 15.00 Uhr in der Werkstatt

Regie Pia Donkel | Ausstattung Franziska Jacobsen | Chroreografie/Tanz Angelika Thiele

Dramaturgie Michael Gmaj

Mit Kristin Muthwill, Angelika Thiele; Raphael Fülöp, Thomas Fritz Jung

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

Foto: Theater Konstanz Ilja Mess

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.