Trickdiebe in Apotheken im Bodenseekreis

Bodenseekreis. Trickdiebe haben sich in dieser Woche Opfer in Apotheken ausgesucht. Die Polizei schildert zwei Fälle und warnt vor der neuen Masche.

Betrug in Überlinger Apotheke

Unbekannte haben bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage das Personal von Apotheken im Bodenseekreis um jeweils 50 Euro geprellt. Am Montagabend gegen 17.30 Uhr bezahlten in einer Überlinger Apotheke zwei Trickbetrüger eine Packung Aspirin mit einem 100-Euro-Schein und verwickelten die Mitarbeiterin der Apotheke in ein Gespräch. Anschließend gab die Kundin die Ware samt Wechselgeld wieder zurück und verlangte ihren 100-Euro-Schein. Erst später bemerkte die Mitarbeiterin, dass bei dem zurück gegebenen Wechselgeld 50 Euro fehlten.

Betrug in Friedrichshafener Apotheke

Mit ein und derselben Masche war dann am Mittwochnachmittag gegen 14.00 Uhr auch eine Apothekerin in Friedrichshafen zwei Frauen auf den Leim gegangen. Auch in diesem Fall wurde eine Packung Aspirin verlangt, mit einem 100-Euro-Schein bezahlt und nach einem Gespräch wieder zurück gegeben. Bei der späteren Kassenabrechnung wurde auch hier der fehlende Betrag von 50 Euro festgestellt.

Mehrere Trickbetrügerteams unterwegs

Aufgrund der unterschiedlichen Personenbeschreibungen liegt der Verdacht nahe, dass derzeit mehrere Personen in Kreisgebiet unterwegs sind und offenbar bevorzugt Apotheken für ihre kriminellen Machenschaften auswählen. Aus diesem Grund bittet die Polizei das Personal von Apotheken, aber auch von anderen Geschäften um erhöhte Aufmerksamkeit. Bei entsprechenden Verdachtsfällen wird dem Personal von betroffenen Geschäften geraten, sofort die nächstgelegene Polizeidienststelle zu informieren.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.