Überlinger Doppelsieg in olympischer Starboot-Klasse

Bodensee-Yacht-Club Überlingen richtete hochrangige Ranglistenregatta aus

Überlingen (max) Bei technisch anspruchsvollen Bedingungen konnte der Überlinger Lokalmatador und Vorjahressieger Hubert Merkelbach vom ausrichtenden Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) den Wanderpokal der Hammond Perkin Star Class Trophin der olympischen Starboot-Klasse verteidigen. Merkelbach gewann die Regatta zusammen mit seinem Vorschoter Gerrit Bartel vor dem Überlinger Team Matthias Miller und Benedikt Wenk (beide BYCÜ) und den Flensburgern Philipp Rotermund und Nils Hollweg.

Aus Flensburg mit Trailer angereist

Das Starterfeld nahm zum Teil weite Wege auf sich, um an dieser hochrangigen Ranglistenregatta der olympischen Starboot-Klasse teilnehmen zu können. Aus Flensburg, Berlin, der Schweiz, den bayerischen Seen und dem ganzen Bodenseeraum kamen die 25 Regattacrews. Da aufgrund der getrailerten Boote die Anreise mit dem Flugzeug sowieso unmöglich ist, hatte kein Regattasegler Probleme mit der Komplettsperrung des deutschen Luftraumes aufgrund der Aschewolke des isländischen Vulkans.

Vier Wettfahrten am Samstag

Bei Sonnenschein und zwei in Böen drei Windstärken fanden am Samstag Nachmittag alle vier ausgeschriebenen Wettfahrten statt. Das neue Wettfahrtleiterteam um Tilmann Krackhardt (Wettfahrtleitung) und Brigitte Boessenecker (Landorganisation) hatte damit das Glück bei dieser Auftaktveranstaltung des Regattafrühlings im BYCÜ auf ihrer Seite. Für die Teilnehmer bedeutete dies, dass nicht nur das best getrimmte Boot vorne lag, sondern auch die Crew mit der besten Kondition. Bei zwei bis drei Windstärken gab es einen Zweikampf an der Spitze des Feldes. Nach je einem Sieg in den ersten beiden Wettfahrten lagen die Überlinger Olympiahoffnungen Matthias Miller und Benedikt Wenk vom BYCÜ beim Zieldurchgang der dritten Wettfahrt noch knapp vor dem Team Merkelbach / Bartel. Die vierte Wettfahrt sollte die Entscheidung bringen. Winddreher und taktische Finessen sowie guter Bootsspeed machten die letzte Wettfahrt zu einem spannenden Finale. Am Ende lag die Crew Merkelbach / Bartel uneinholbar vorne. Mit einer stetig sich verbessernden Ergebnisplatzierung konnten sich die Flensburger Rotermund / Hollweg über den zweiten Platz in diesem Lauf freuen. Klaus Kappes vom BYCÜ und Steffen Rutz vom SVGA kreuzten knapp dahinter die Ziellinie auf Platz drei. Das Team Miller / Wenk patzte in diesem Lauf und musste mit dem zehnten Platz ein Streichergebnis einfahren, was den zweiten Gesamtrang bedeutete.

Siegerehrung am Sonntagmorgen

Bei der Siegerehrung am Sonntagmorgen waren alle Teilnehmer trotz der anstrengenden vier Wettfahrten vom Vortrag sehr froh, alle Läufe bereits am Samstag im Kasten gehabt zu haben. Die Premiere des neuen Wettfahrtleiterteams war geglückt und wurde mir großem Beifall der Regattasegler gewürdigt.

Ergebnisse 1. Drittel (25 Starboote):

1. Merkelbach/Bartel (BYC Überlingen / DTYC) 4 Punkte, 2. Miller/Wenk (BYC Überlingen / BYC Überlingen) 5 P., 3. Rotermund/Hollweg (Flensburger SC) 10 P., 4. Stöckli/Spahr (SC Männedorf / SC Stäfa) 15 P., 5. Hermann/Betz (BYC Überlingen / SMC Überlingen) 15 P., 6. Juchli/Juchli (YC Arbon / YC Arbon) 17 P., 7. Schneider/Seeberger (SV Dingelsdorf / YC Radolfzell) 17 P., 8. Rupp/Mössnang (Münchener YC / DTYC) 19. P.

Foto 1: Koch/Star in Action: Spannende Wendeduelle konnte man bei der 52. Hammond Perkin Star Class Trophy der olympischen Starboote im Bodensee-Yacht-Club Überlingen sehen.

Foto 2: Max Pfeiffer/ Sieger: Nach einer gelungenen Premiere der neuen Wettfahrtleitercrew um Tilmann Krackhardt (3.v.l.) freut sich der Präsident des Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) Klaus Peter Reiser (links) über den Überlinger Doppelsieg. Der Überlinger Hubert Merkelbach (2.v.l.) gewann die Hammond Perkin Star Class Trophy gemeinsam mit seinem Vorschoter Gerrit Bartel (3.v.r.) vom DTYC vor der BYCÜ-Crew Matthias Miller (rechts) und Benedikt Wenk (2.v.r.).

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.