Überlinger dürfen Ihren Stadtuhu nicht vergrämen

httpv://www.youtube.com/watch?v=xyNSmiV4a_E

Überlingen. Die Stadt Überlingen hat nicht nur historische Stadtgräben und eine noch intakte Stadtbefestigung, sondern auch einen Stadtuhu. Beides ist sensationell. Weil die Stadt ihren in der Stadtbefestigung nistenden Uhu auf gar keinen Fall vergrämen darf, wird sie auch in diesem Frühsommer den Graben wieder sperren müssen und die Stadtmauer oberhalb des Felses kann nicht saniert werden. Der berühmte Uhu hat mittlerweile bereits eine eigene Facebook-Seite, es gibt Uhu T-Shirts und junge, im vergangenen Jahr geschlüpfte Überlinger Uhus auf Youtube.

Uhu unter besonderem Schutz

Der Uhu im Überlinger Stadtgraben verhindert, wie es seitens der Stadt heißt, sogar, dass die Stadt ihre historische Stadtmauer sanieren kann. Die Stadt darf den  Brutplatz des Uhupärchens in einem Molassefels im Stadtgarten nicht gefährden. Mittlerweile liegt der Stadt sogar ein in artenschutzrechtliches Gutachten vor.  Der Uhu zählt zu den besonders geschützten Vogelarten. Die Zerstörung des Brutplatzes oder die Störung der Brut wäre ein Straftatbestand.

Erstmals im Winter 2009/2010

Der Uhu tauchte, wie der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) berichtet, erstmals im Winter 2009/2010 im Überlinger Stadtgraben auf. Vogelkundler waren zunächst überraschte. Uhus gelten als scheu und halten sich normalerweise von Menschen fern. Doch der Überlinger Uhu brütete sogar im Stadtgraben.

Uhu-Nachwuchs im Fels

Im vergangenen Jahr schlüpften vier Jungvögel. Wenn der Uhu auch 2013 wieder und zum vierten Mal in Folge in Überlingen brütet – worauf die Stadt hofft – werde die Stadt den Graben von Juni bis August wieder sperren, kündigte die Stadt an.

Junge Uhus bleiben lange

Ein Gelege besteht laut Wikipedia halten sich die Junguhus in geschützten Felsnischen bis zu zehn Wochen auf. Die Eltern versorgen die Jungvögel bis zu einem Alter von etwa fünf Monaten. Das erste Lebensjahr erleben laut Wikipedia durchschnittlich nur drei von zehn Junguhus. Der Uhu ist die größte Eulenart. Uhus haben, so beschreibt sie Wikipedia, einen „massigen Körper und einen auffällig dicken Kopf mit Federohren. Die Augen sind orangegelb“.

Uhu im Fokus von Vogelfreunden

Dass sich die Stadt über artenschutzrechtliche Bedenken hinwegsetzen könnte, gilt als ausgeschlossen. sagte Leitner. Sollte der Uhu gestört oder vergrämt werden, müsste die Stadt zudem mit einer Strafanzeige seitens des Naturschutzbunds Deutschland (NABU), des BUND oder eines Ornithologen rechnen.

Ein Kommentar to “Überlinger dürfen Ihren Stadtuhu nicht vergrämen”

  1. eikju
    20. Februar 2013 at 11:01 #

    Wenn man (seit 2008) die bescheuerte Verkehrsdiskussion in Überlingen verfolgt, hat man schon früher oft den Eindruck bekommen : „Die haben einen Vogel !“.
    Jetzt ist es offiziell, der UHU regiert die Stadt. Wehe denjenigen, denen einfällt, z.B. der Gartenschau-Kosten wegen Eulen nach Athen zu tragen. Dem wird von amtlich-juristischer Seite jetzt schnell das Handwerk gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.