Überlinger Wiestorschule wird Werkrealschule

Schulstandort Überlingen nicht geschwächt

Überlingen (wak) Nun ist es sogar amtlich: Auch die Wiestorschule in Überlingen wird zum neuen Schuljahr eine neue Werkrealschule. In dieser Woche ging bei der Stadtverwaltung der Bescheid des Regierungspräsidiums Tübingen ein, wonach es in Abstimmung mit dem Kultusministerium der beantragten Einrichtung einer Werkrealschule an der Wiestorschule ab dem Schuljahr 2010/2011 zugestimmt hat.

527 Werkrealschulen in Baden-Württemberg

„Wir freuen uns sehr über diese positive Entscheidung“, erklärt Oberbürgermeisterin Sabine Becker. „Nicht nur der Schulstandort Überlingen profitiert davon, sondern vor allem die Schülerinnen und Schüler, die an der Werkrealschule individuell gefördert werden, unter drei Profilfächern wählen können und auf dem Weg in den Beruf intensiv begleitet werden.“ Die Wiestorschule ist damit eine von 527 Werkrealschulen in Baden-Württemberg, von 92 im Regierungsbezirk Tübingen und neun im Bodenseekreis.

Notfalls auch einzügig zum Realschulabschluss

Der positive Bescheid des Regierungspräsidiums habe außerdem zur Folge, dass die Schulart Werkrealschule an der Wiestorschule erhalten bleibe, auch wenn die Zahl der Schüler zurückgehen und es nur noch eine Klasse pro Schuljahrgang, die Schule also einzügig werden sollte, teilte die Stadt mit. Diese Nachricht ist eine sehr gute Nachricht für den Schulstandort Überlingen. Denn noch vor wenigen Monaten mussten die Überlinger aufgrund der Schülerzahl um ihre Werkrealschule bangen.

Absage Sipplingens kein Problem

Um den Schulstandort Überlingen zu stärken, wollte die Stadt ihre einzige Hauptschule, die Wiestorschule, zur Werkrealschule machen. Um die Voraussetzungen erfüllen zu können und die nötige Schülerzahl zu erreichen, hatte Überlingen den Sipplingern eine Kooperation angeboten. Die Sipplinger machten den Überlingern aber einen Strich durch die Rechnung. Sie wollten ihre Hauptschule behalten und ihre Kinder nicht ab der 8. Klasse nach Überlingen in die Wiestorschule schicken. Voraussetzung für eine Werkrealschule sei aber die Zweizügigkeit der Hauptschule, hieß es damals noch.

34 Schüler für Klasse 5 angemeldet

Die Wiestorschule hat zur Zeit 190 Grund- und 145 Hauptschüler. Für das kommende Schuljahr haben sich 34 Schülerinnen und Schüler für die 5. Klasse angemeldet, so dass es nach Aussage von Schulleiter Manfred Strasser in dieser Klassenstufe zwei Klassen geben wird.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.