Verkaufsstart in Konstanz: Hurra, Kai von Twistern hat sich ein iPad 2 geschnappt

Apple-Fans standen sich vor dem Store im Konstanzer Lago ab Nachmittag die Beine in den Bauch

Konstanz. Der Andrang war beträchtlich und er wurde minütlich größer. Als im Shop im Untergeschoss des Konstanzer Lago um 17 Uhr das erste iPad 2 über die Verkaufstheke ging, standen sich vor dem Laden viele Dutzend Apple-Fans schon seit Stunden die Beine in den Bauch. Einer der ersten, der sich das neue iPad 2 schnappte, war Kai von Twistern. Er möchte den Tabloid Computer mit dem schnellen Prozessor nicht nur als Spielzeug, sondern um Werbekunden Werbeplätze in der schönen, neuen Welt des Web 2.0 zu präsentieren.

Verrückte Apple-Fans

Apple-Fans sind ein bisschen verrückt. Am Freitagnachmittag in Konstanz waren sie vor allem männlich und trugen ausgeleierte Jeans. Schon zwei Stunden vor dem Verkaufsstart um 17 Uhr stellten sich die ersten Käufer in eine Schlange, die bis nach 17 Uhr noch immer länger und länger wurde.

Nur wenige iPads 2 im freien Verkauf

Apple machte es wieder einmal sehr spannend. Der Shop durfte und wollte weder Auskunft darüber geben, wie viele iPads vorrätig waren, noch wie viele Vorbestellungen es gab. Tatsache ist aber, dass es längst nicht alle Apple-Fans schafften, vorzubestellen. Und auch nicht alle, die reserviert hatten, bekamen tatsächlich ein iPad. Nur wer eine E-Mail und damit eine Bestätigung seiner Reservierung bekommen hatte, konnte sicher sein, dass er nach stundenlangem Anstehen nicht doch noch leer ausging. Am geringsten waren am Freitagnachmittag erwartungsgemäß die Chancen jener, die gar nicht reserviert hatten. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass einige Geräte – auch im Shop in Konstanz – von vornherein für den freien Verkauf bestimmt waren.

Verkaufsbeginn um 17 Uhr

Pünktlich um 17 Uhr fiel im Store der weiße Vorhang. Vor dem Shop empfing ein Mitarbeiter die Apple-Fans mit einem nagelneuen iPad in der Hand. Berühren war erlaubt. Aus der Hand gab er das Objekt der Begierde aber nicht. Ein Asiate hielt den historischen Moment fest und fotografierte das Gerät mit seinem iPhone. Pech hatte, wer ein iPad vorbestellt hatte und es nur schnell abholen wollte. Anstellen mussten sich alle. Nur, wer das reservierte Gerät tatsächlich bis 20 Uhr abholte, hatte Anspruch darauf, es zu bekommen. Ausnahmen gab es weder für Mütter mit Kinderwagen noch für Ehemänner, deren Frauen mit dem voll geladenen Aldi-Einkaufswagen vor dem Store warteten, oder für eine ältere Dame.

Online-Käufer brauchen Geduld

Nicht besser war es zur selben Zeit in einem großen Elektronikmarkt. Auch dort war der Andrang riesig und viele gingen erst einmal leer aus. Einige twitterten ihre Enttäuschung. Auch im Internet sind Apple-Fans erst einmal chancenlos. Der Online-Verkauf startete bereits um 2 Uhr in der Nacht. Die Apple-Fans, die es schafften, trotz Serverüberlastungen zu bestellen, werden das iPad 3 voraussichtlich erst kurz vor Ostern in Händen halten. Apple teilte den Online-Käufern mit, das iPad 2 werde erst in zwei bis drei Wochen geliefert.

Seit 11. März in den USA

Zuerst war das iPad 2 war am 11. März in den USA auf den Markt gekommen. Es kam sofort zu Lieferengpässen. Auch in Konstanz war davon die Rede, dass einige Komponenten in dem Tablet- Computer aus Japan kommen. Wegen der Erdbebenkatastrophe, dem Tsunami und den Ereignissen in Fukushima könnte es aber zu Problemen kommen.

See-Online auf dem iPad

Medienberater Kai von Twistern war richtig glücklich, dass er sich eines der ersten schnellen, leichten iPads der neuen Generation in Konstanz holte. Der stolze iPad-Besitzer gehört zu den eingefleischten Apple-Fans und hat sich vorgenommen, Werbekunden die Werbefläche auf See-Online auf dem iPad 2 zu präsentieren. „Ich möchte unseren Kunden unser Produkt zeigen“, sagt Kai von Twistern und ist überzeugt, dass Online-Medien mindestens auf Augenhöhe mit Hochglanzmagazinen und Dead Wood Media sind.

Fotos: wak

 

2 Kommentare to “Verkaufsstart in Konstanz: Hurra, Kai von Twistern hat sich ein iPad 2 geschnappt”

  1. Thomas Heidrich
    25. März 2011 at 19:44 #

    Ok, im Guten Morgen war auch schon Apple-Werbung drin und jetzt auch noch hier diese Lobpreisung. *stirnrunzel* *kopfschüttel*

  2. Hinterwäldler
    26. März 2011 at 13:06 #

    Was ist ein iPad? Mich erinnert der ganze Rummel um die Einführung und dessen Verfügbarkeit etwas sehr an den C64. Ist er dem wenigstens auch gleichwertig?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.