Verkehrsbehinderungen auf der A 96 Lindau – München

GlasfaserAutobahnschild28082013Lindau. Wegen Instandsetzung einer Tunnelröhre kann es ab 5. August zu Verkehrbehinderungen auf der A 96  aus Richtung München kommen. Voraussichtlich Ende November stehen in Fahrtrichtung München zwei Fahrspuren, in Fahrtrichtung Lindau aber nur eine Fahrspur zur Verfügung. Das teilte das Regierungspräsidium Tübingen mit. Ab dem 5. August werde mit der „Betriebs- und Sicherheitstechnischen Nachrüstung“ sowie mit Instandsetzungsarbeiten in der südlichen Tunnelröhre des Autobahntunnels Herfatz im Zuge der A 96 begonnen.

 Sanierung der Tunnelröhren

Nachdem bereits im letzten Jahr die Rohbauarbeiten für die Erweiterung des Tunnelbetriebsgebäudes, der Löschwasserbevorratung sowie des Havariebeckens stattfanden, beginnen ab dem 5. August die eigentlichen Sanierungsarbeiten in den Tunnelröhren.

Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt

Die vorhandene Tunnelbetriebstechnik entspricht nicht mehr den heutigen Sicherheitsanforderungen. Im Rahmen der Nachrüstung des zweiröhrigen, 440 m langen Autobahntunnels Herfatz im Zuge der A 96 Lindau – Memmingen, der im Jahr 1990 erstmals für den Verkehr freigegeben wurde, wird die Betriebs- und Sicherheitstechnik in den beiden Tunnelröhren, im Betriebsgebäude des Tunnels und in den beiden Freifeldern vor den Tunnelportalen entsprechend den aktuellen „Richtlinien für Ausstattung und Betrieb von Straßentunneln“ (RABT) erneuert. Des Weiteren werden Schäden in der Betonkonstruktion, insbesondere durch die hohe Chloridbelastungen in den Portalbereichen sowie Schäden in der Fahrbahndecke instandgesetzt.

Mehrere Monate Behinderungen

Um die erforderlichen Anpassungen der Tunnelbeleuchtung sowie der Notrufanlage für die spätere Gegenverkehrsführung während der Nachrüstungsphase in der nördlichen Tunnelröhre (Richtungsfahrbahn Lindau) durchzuführen, muss ab dem 5. August 2013 der Verkehr in Fahrtrichtung Lindau einspurig durch den Tunnel geleitet werden. Ab voraussichtlich Montag, 12. August 2013, wird die südliche Tunnelröhre dann voll gesperrt. Hierzu wird der Verkehr in Fahrrichtung München ab den Mittelstreifenüberfahrten vor und nach dem Tunnel zweispurig in die nördliche Tunnelröhre geführt. Dort stehen damit dann bis voraussichtlich Ende November 2013 in Fahrtrichtung München zwei Fahrspuren, in Fahrtrichtung Lindau aber nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Im Frühjahr folgt nächste Röhre

Die Sanierung der Nordröhre soll nach einer Unterbrechung in den Wintermonaten, in denen der Verkehr wieder durch beide Tunnelröhren geführt wird, im Frühjahr des nächsten Jahres erfolgen. Die Kosten für die anstehenden Instandsetzungs- und Nachrüstungsarbeiten am Tunnel betragen rund 6,8 Mio. Euro und werden vom Baulastträger Bund finanziert.

Weitere Informationen können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.