Gastbeitrag! Wie Sie mit bequemem Selbstmanagement 20% mehr aus Ihrer Woche holen

Das richtige Selbstmanagement ist eine Fähigkeit, die heute schon in der Schule vermittelt wird. Immer wieder hört man: „Mit dem richtigem System kann man Berge versetzen!“ Oliver Gassner ist Experte für das Social Web und Produktivität. see-online fühlt Oliver Gassner auf den Zahn. Wir wollen wissen: Warum fühlt sich mancher Arbeitstag so unbefriedigend an, wie ändert man das und wie machen wir das am besten jetzt sofort?

Frage: Oliver, warum arbeitet man manchmal den ganzen Tag ohne das Gefühl zu haben, etwas geschafft zu haben?

Dafür kann es natürlich viele Gründe geben, die auch im Inhalt der Tätigleit liegen können, oder daran, dass sich manche Projekte sehr langsam voran bewegen. Der Hauptgrund für so ein Gefühl kann aber sein, dass man nicht geplant und strukturiert an seine Aufgaben heran geht (“das ist zu tun, das ist abzuhaken”) sondern sich dem “Neusten und Lautesten” hingibt. Heißt: Immer die Mail beantwortet, die zuletzt eingegangen ist, immer das Projekt bearbeitet, das ganz oben auf dem Riesenstapel liegt.

Das System Getting Things Done (GTD) geht davon aus, dass es drei Arten von (Wissens-)Arbeit gibt. Erstens: Ad Hoc (das wäre, was ich gerade geschrieben habe), zweitens: Aufgaben sichten und planen, drittens: geplante Aufgaben abarbeiten. Die Beobachtung dabei ist: Erst wenn man auch “zweitens” und “drittens” macht, hatte man eine Serie von Erfolgserlebnissen, die einem beim Arbeiten auch mit Energie und Motivation versorgen. Deshalb berichten Leute, die GTD umsetzen von einem Produktiviätszuwachs von im Schnitt 20 Prozent – d.h. sie gewinnen die Leistung von einem Arbeitstag in der Woche.

Frage: Was unterscheidet die Getting-Things-Done-Methode von herkömmlichen Selbstmanagement-Stilen?

Manche Stile bestehen in einer Sammlung von Tipps, die sich zum Teil gegenseitig widersprechen. Beim System “Eat that frog” ist das beispielsweise so. Andere Stile, wie “Seven Habits” gehen davon aus, dass man erstmal entscheiden muss, was der Sinn des Lebens ist und wo man in 15 Jahren sein will, bevor man den Tag oder die Woche planen kann.
GTD startet bei der Schreibtischoberfläche und bei dem, was uns gerade im Kopf herum geht und stellt ein fünfschrittiges Verfahren bereit, um Arbeitsflüsse lückenlos und verlässlich zu organisieren. Dafür braucht es weder teure Planer oder Software, noch muss man etwas “ganz Neues” lernen.
Man braucht lediglich ein Werkzeug, mit dem man “Listen managen” kann und muss Verfahren anwenden, die man schon beherrscht – das aber eben konsequent. Ich nenne das auch ein “disziplinfreies System”, weil es seine eigene Motivation mitbringt.

Frage: Wie lautet dein Tipp: Wie können wir alle jetzt und sofort anfangen unser Selbstmanagement in den Griff zu kriegen?

Ein paar Einzel-Elemente von GTD kann man sofort anwenden:

  • Alles aufschreiben, denn unser Gehirn ist ein schrecklich ineffizienter Taskmanager.
  • Immer ein “Tunwort” (Verb) in die Aufgabe einbauen, das auf eine sichtbare Tätigkeit bezogen ist. Also nicht “Projekt Müller” sondern “Fritz Müller anrufen wegen Rückmeldung zum Angebot”. So dass, wenn man die Aufgabe wieder sieht, vollkommen klar ist, was jetzt zu tun ist. (Bei GTD nennt man solche “aufbereitete” Aufgaben dann “Next Actions”.)
  • Alles, was nur zwei Minuten oder kürzer geht, sofort und selbst erledigen.
Liebe Leser, jetzt sind Sie dran. Haben Sie noch Fragen zum Thema Selbstmanagement? Stellen Sie diese gerne in den Kommentaren.
Über den Autor

Oliver Gassner lebt im Hegau. Er berät, schult, coacht und schreibt zu den Themen Social Web (Weblogs, XING. Google u.a,) und Produktivität. Er befindet sich aktuell in der Zertifizierung zum Getting Things Done-Trainer. Kontakt: og@ogok.de


 

Sind Sie selbst Experte auf Ihrem Gebiet oder haben eine Leidenschaft? Wir laden Sie ein: Werden Sie Gastautor!

, , , ,

Ein Kommentar to “Gastbeitrag! Wie Sie mit bequemem Selbstmanagement 20% mehr aus Ihrer Woche holen”

  1. Oliver Gassner
    25. Juni 2014 at 16:16 #

    Ist hübsch geworden. Danke ;)

    Wer sich für GTD interessiert, der kann mich via ogok.de kontaktieren, es gibt am 1.7. und am 23.7. zwei Pilotseminare im Rahmen meiner Ausbildung zu einem Bruchteil des „Normalpreises“ für das Tagesseminar (d.h. zweistellig statt dreistellig), falls also jemand Interesse hat: melden ;)

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.