Wirtschaftsjunioren laden auf GEWA-Podium „Pionierregion Konstanz – fair & regional!“

WJ_GEWA13-WJLounge-Flyer-1Konstanz. Auf der GEWA Messe veranstalten die Wirtschaftsjunioren Kontanz-Hegau am Donnerstag,  2. Mai, eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Pionierregion Konstanz – fair & regional! Heute nicht auf Kosten von Morgen, hier nicht auf Kosten von anderswo.” ein. Als Keynote-Speaker haben die Organisatoren Gottfried Härle von der Leutkircher Brauerei Härle gewonnen.
Ebenfalls mit auf dem Podium diskutiert der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt.

Spannende Debatte mit interessanten Gästen

Gottfried Härle (Jahrgang 1954) übernahm nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in München und Konstanz Mitte der achtziger Jahre die Leitung der Familienbrauerei in Leutkirch im Allgäu. Die Brauerei Härle ist die erste und einzige Brauerei in Deutschland, die ihre Biere klimaneutral herstellt und vertreibt. Gottfried Härle ist Mitbegründer und Vorstand des ökologischen Unternehmerverbandes „UnternehmensGrün“. Er ist seit 20 Jahren Fraktionsvorsitzender einer grünnahen Liste im Leutkircher Gemeinderat und war von 2002 bis 2005 Mitglied im Mittelstandsbeirat des Bundeswirtschaftsministeriums. Außerdem engagiert er sich in dem Projekt „LandZunge“, einer oberschwäbisch-allgäuerischen Initiative zur Vermarktung hochwertiger regionaler Qualitätsprodukte in der Gastronomie.

Uli Burchardt, Autor und OB Stadt Konstanz

Uli Burchardt, der als parteiunabhängiger Bewerber antrat, gewann 2012 im zweiten Wahlgang mit deutlicher Mehrheit die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Konstanz. Der aus Konstanz stammende ausgebildete Landwirt und Förster arbeitete davor als selbständiger Unternehmensberater und lehrte Marketing an der HTWG in Konstanz. Burchardt ist Mitglied im Wirtschaftsrat der CDU und bei Attac. In seinem im März 2012 erschienenen Buch „Ausgegeizt! Wertvoll ist besser – Das Manufactum-Prinzip“ plädiert Uli Burchardt für den Kauf von Produkten, die auf faire und ökologisch verträgliche Weise hergestellt und nicht um den ganzen Globus gereist sind, bevor sie in den heimischen vier Wänden landen.

Prof. Dr. Maike Sippel, Referentin für Nachhaltige Entwicklung, HTWG Konstanz

Dr. Maike Sippel:, 2003-2005 Aufbau und Geschäftsführung des Koordinierungsbüros der Global Marshall Plan Initiative in Hamburg, 2003-2006 Forschungsgruppe internationale Klimapolitik am hamburgischen Welt-Wirtschafts-Institut, seit Oktober 2011 Referentin für Nachhaltige Entwicklung an der Hochschule Konstanz.

Weitere Gäste

Karl Ulrich Schaible, Vorstand BUND und Energia Bodensee, und Timo Schneeweis, AK Innovation und Nachhaltigkeit der WJKNH & Inhaber bizzcenter24. Timo Schneeweis ist Inhaber und Geschäftsführer vom bizzcenter24 und engagiert für den grenzüberschreitenden Standort Konstanz-Kreuzlingen und für die Bodenseeregion. Langjähriger Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Konstanz e.V., der Vereinigung und Interessensvertretung Junger Unternehmen und Selbständiger sowie Referent im Zukunftsforum der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Seit über 20 Jahren Fördermitglied von Greenpeace, Mitglied bei Wirtschaft pro Klima. Engagiert im Bereich CO2-neutrales Büro, Autarkie, ökologischer Fußabdruck und MiniSolarKraftwerke für Zuhause.

Über die Wirtschaftsjunioren Konstanz-Hegau

Die Wirtschaftsjunioren Konstanz-Hegau sind das führende Netzwerk in der Region Bodensee für junge aktive Unternehmer, Führungskräfte sowie Freiberufler im Alter bis zu 40 Jahren aus allen Bereichen der regionalen Wirtschaft. Sie sind angeschlossen an die Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee. Ihre Mitglieder engagieren sich u.a. für Existenzgründer, für eine enge Vernetzung der Mitgliedsbetriebe und unterhalten Kontakte zu Hochschule und Politik. Gegenseitige Unterstützung, unternehmerischer Erfahrungsaustausch und Networking stehen dabei im Vordergrund. International sind sie der Junior Chamber International (JCI) angeschlossen und national den WJD. Sie sind Mitglied der Global Marshall Plan Initiative.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.