Wirtschaftsstandort präsentiert neue „bodenseeairea“ in Berlin

Bodensee einer der größten fünf Standorten der Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland

Bodenseekreis/Berlin (red) Pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum der ILA (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung) in Berlin hat die Wirtschaftsförderung Bodenseekreis darüber informiert, dass dem Thema Luft- und Raumfahrt am Bodensee in Zukunft noch mehr Bedeutung geschenkt werden soll und eine gebündelte Vermarktung geplant ist. Der erste Schritt dabei ist ein Gemeinschaftsauftritt bei der ILA-Messe.

Von der Dornier Superwal zum Zeppelin NT +  EADS

Die erste ILA 1909 stand im Zeichen der Zeppeline, 1928 wurde der viermotorige Dornier Superwal vorgestellt, unbestrittener Star der Schau des Jahres 1968 war Dorniers Experimentalflieger Do 31 E und bei der ILA 2002 schwebte der Zeppelin Neuer Technologie über Berlin. Und auch heute gehört der Bodenseekreis zu den größten fünf Standorten der Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland.

Standort mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Für die Wirtschaftsförderung Bodenseekreis (WFB) ist die ILA die Gelegenheit, um vom 8. bis 13. Juni in Berlin den Auftakt für ihre neue Standortmarketingstrategie zu setzen. „Das Motto unserer zukünftigen Standortmarketingaktivitäten lautet „Luft- und Raumfahrt mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft“. Die Luft- und Raumfahrtindustrie am Bodensee in Kombination mit dem Zeppelin NT, dem neueröffneten Studiengang Luft- und Raumfahrt an der Dualen Hochschule, den Museen, der AERO-Messe oder dem Flughafen geben dem Standort eine Alleinstellung mit Potential,“ sagt Bernhard Grieb, der bei der WFB für Standortmarketing verantwortlich ist. Für die zukünftige Vermarktung als Luft- und Raumfahrtstandort wurde das international verwendbare Label „bodenseeairea – fascination aerospace“ geschaffen.

Über 20 Unternehmen aus dem Bodenseekreis in Berlin

Benedikt Otte, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis kommentiert den Fokus auf den Schwerpunkt Luft- und Raumfahrt wie folgt: „Das Ziel der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis ist es, den Branchenschwerpunkt Luft- und Raumfahrt mit den darin tätigen Unternehmen und Institutionen innerhalb unserer Region stärker zu vernetzen und außerhalb der Region besser zu vermarkten. Als Wirtschaftsförderung ist es unsere Aufgabe, die Potentiale zu bündeln und gemeinsam gestärkt gegenüber anderen Standorten aufzutreten. Auch Standorte konkurrieren mehr denn je miteinander und unterliegen bei ihren öffentlichen Auftritten der Gefahr der Austauschbarkeit. Mit dem Thema Luft- und Raumfahrt können wir beispielhaft aufzeigen, dass es am Bodensee mehr gibt als schöne Natur und Tourismus. Denn die Verbindung von Wirtschaftskraft und Lebensqualität ist das besondere Alleinstellungsmerkmal unserer Region.“ Er zeigt sich zuversichtlich, was den Fortschritt dieses Projekts angeht: „Auf der ILA präsentieren sich über 20 Unternehmen aus dem Bodenseekreis, einige davon auf unserem Gemeinschaftsstand, dies macht uns Mut, dieses Thema weiterhin sukzessive vom Kleinen ins Große zu entwickeln. So ist auch in Kürze ein eigener Internetauftritt zum Luft- und Raumfahrtstandort Bodenseekreis geplant.“

Vielfalt und Innovation im Branchenschwerpunkt

Neben den großen Unternehmen wie EADS, Diehl und Liebherr gibt es über den Bodenseekreis verteilt auch eine Menge weniger bekannter kleiner und mittlerer Unternehmen. Gerade die Luft- und Raumfahrtbranche zeichnet sich durch hochtechnologische Entwicklungen und ihre Innovationskraft aus. Laut einer Studie des Wirtschaftministerium Baden-Württembergs, dem sogenannten Clusteratlas, ist die Bodenseeregion der einzige Brachenschwerpunkt der Luft- und Raumfahrtindustrie in Baden-Württemberg.

Faktbox

ILA (Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung : 8. bis 13. Juni 2010 in Berlin, http://www.ila-berlin.de

Gemeinschaftsstand des Bodenseekreises: Halle 8A Stand 401

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.