ZF-Personalvorstand Thomas Sigi wechselt zu Audi

45-jähriger ZF-Personalvorstand hat in Friedrichshafen strategische Weichenstellungen vorgenommen

Friedrichshafen (red) Personalvorstand Thomas Sigi wird die ZF Friedrichshafen AG nach rund einjähriger Vorstandstätigkeit verlassen. Auf Wunsch des ZF-Kunden Audi wechselt Sigi zum 1. Oktober 2010 zu seinem früheren Arbeitgeber, dem Volkswagen-Konzern. „Der Schritt fällt mir einerseits nicht ganz leicht, denn ich hätte bei ZF gerne einige angestoßene Prozesse weiter getrieben“, sagt Sigi. „Andererseits ist es eine große Herausforderung, Freude und Anerkennung für mich, dem Ruf nach Ingolstadt zu folgen.“

ZF-Chef Hans-Georg Härter lobt Sigi

Bereits von 1998 bis 2002 war Thomas Sigi als Leiter Personalreferate im Werk Neckarsulm bei der Audi AG beschäftigt. Nach vier Jahren als Arbeitsdirektor bei Alcan kehrte Sigi 2006 zum Volkswagen-Konzern zurück. Dort war er als Leiter Personal und Prokurist der Volkswagen AG des VW-Werks Kassel und des Vorstandsbereichs Komponente tätig. Von August 2009 an war Sigi als Vorstandsmitglied der ZF Friedrichshafen AG und Arbeitsdirektor gesamthaft verantwortlich für das Ressort Personal und die ZF-Dienstleistungsgesellschaften. „Thomas Sigi hat dem ZF-Konzern auf seinem Weg zum international erfolgreichen Unternehmen wichtige Impulse gegeben“, würdigt ZF-Chef Hans-Georg Härter den scheidenden Vorstand. „In seinem Verantwortungsbereich hat er die Internationisierung des Konzerns exzellent vorangetrieben, unter anderem durch Ausbau des Personal- und hier speziell des Hochschulmarketings.“ Härter: „Thomas Sigis Vision, ZF zum attraktivsten Arbeitgeber der Zuliefererbranche zu entwickeln, wird für uns auch künftig Ansporn sein.“ Derzeit werde bei ZF an einer Nachfolgereglung gearbeitet.

Foto: Personalvorstand Thomas Sigi wechselt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.